Schwangerschaft

Zu wenig Fruchtwasser: Ursache + Risiken + Folgen von Oligohydramnion

Frauz mit zu wenig Fruchtwasser in der Schwangerschaft

Was ist ein Oligohydramnion? Kann zu wenig Fruchtwasser meinem Baby schaden und wie wird es behandelt? Hier erfährst Du Ursachen des Olygohydramnions, die möglichen Risiken und neue Therapien.

Was ist Fruchtwasser?

Das Fruchtwasser wird von der innersten Haut der Fruchtblase gebildet. Bereits ab der vierten Schwangerschaftswoche umgibt es Dein Baby. In den ersten drei Monaten wird das Fruchtwasser nur von der Mutter produziert. Ab der 12. Schwangerschaftswoche wird es vermehrt durch Harnproduktion Deines Babys gebildet. Fruchtwasser besteht zum größten Teil aus Wasser. Daneben enthält es Elektrolyte, Glucose, Lipide und bakterizid wirkende Proteine. Es wird regelmäßig ausgetauscht und erfüllt zahlreiche Aufgaben:

Funktionen des Fruchtwassers:

  • schützt den Embryo vor Verletzungen (Stöße, Schläge),
  • ermöglicht dem Embryo schwerelose Bewegungen, das ist wichtig für die gesunde Entwicklung von Knochen und Knorpeln,
  • regt die Lungenreifung des Embryos an,
  • reguliert die Temperatur,
  • schützt den Embryo vor Austrocknung.

Die Menge des Fruchtwassers

Die Menge des Fruchtwassers verändert sich im Lauf Deiner Schwangerschaft und den folgenden Schwangerschaftswochen:

  • Bis zur 12. SSW produziert hauptsächlich Dein Körper das Fruchtwasser.
  • In der 20. SSW beträgt die Fruchtwassermenge etwa einen halben Liter.
  • In der 38. SSW beträgt die Fruchtwassermenge etwa 1,5 Liter.
  • Um die 40. SSW hat sich die Flüssigkeitsmenge verringert auf knapp einen Liter.

Ab der 12. Woche der Schwangerschaft fängt Dein Baby an, das Fruchtwasser aktiv zu nutzen. Es trinkt das Fruchtwasser in kleinen Schlucken und trainiert damit seinen Schluckreflex. Die Verdauung wird angeregt, Magen und Darm fangen an zu arbeiten und das Fruchtwasser aufzunehmen. Die winzigen Nieren filtern das Fruchtwasser und Dein Baby scheidet es als stark verdünnten Urin wieder aus.

Ab der 20. Woche trinkt das Baby bis zu einem Liter Fruchtwasser pro Tag!

Definition: Was ist ein Oligohydramnion ?

Von einem Oligohydramnion spricht der Arzt oder die Hebamme, wenn zu wenig Fruchtwasser vorhanden ist. Ein Mangel an Fruchtwasser kann bereits sehr früh entstehen oder sich im Laufe der Schwangerschaft entwickeln.


Symptome: Wie wird ein Oligohydramnion festgestellt?

Erste Anzeichen können sein, dass sich Dein Baby weniger bewegt. Oder Dein Schwangerschaftsbauch wird kaum größer. Dann bestimmt der Arzt bei der Vorsorgeuntersuchung Deine Fruchtwassermenge: Per Ultraschall teilt er die Gebärmutter in vier Quadranten (Viertel).

In jedem Quadrant misst er die größte Fruchtwassermenge. Die Summe der vier Werte vergleicht er dann mit einer Tabelle, dem AFI (Amnion fluid index = Fruchtwasserindex).

Liegen die gemessenen Werte unter den AFI-Werten, dann spricht der Arzt von einem Oligohydramnion – zu wenig Fruchtwasser.

SSW AFI Untergrenze (mm) AFI Normwert (mm) AFI Obergrenze (mm)
20. SSW 93 141 212
25. SSW 97 147 221
30. SSW 90 145 234
35. SSW 79 140 249
40. SSW 71 123 214
42. SSW 69 110 175

Risiko: Schadet zu wenig Fruchtwasser meinem Baby?

Dein Baby fühlt sich im Fruchtwasser sehr wohl. Zu wenig Fruchtwasser können daher Komplikationen für Dein Kind bedeuten. Dein Baby kann sich nicht ausreichend bewegen, was zu Fehlbildungen von Knochen, Knorpeln und Gelenken führen kann . Die Entwicklung der Lungen kann sich verzögern. Durch den Mangel an Fruchtwasser steigt außerdem das Risiko, dass die Nabelschnur eingeklemmt wird und das Baby zu wenig Sauerstoff bekommt.

Ursachen: Warum habe ich ein Oligohydramnion?

Häufige Ursachen Erläuterung
Verringerte Urinausscheidung des Kindes Fehlbildung der kindlichen Nieren oder der ableitenden Harnwege
Kind trinkt zu wenig Wachstumsstörung oder Schluckprobleme
Verlust des Fruchtwassers unerkannter, vorzeitiger Blasensprung
Fruchtwassermenge nimmt ab Kind wird übertragen
Funktionsstörung der Plazenta Plazenta produziert zu wenig Fruchtwasser

Therapie: Wie wird zu wenig Fruchtwasser behandelt?

Nur in drei bis fünf Prozent aller Schwangerschaften kommt es zu einem Oligohydramnion. Als erstes wird der Arzt Deine Schwangerschaft sehr engmaschig überwachen. Fehlen nur geringe Mengen an Fruchtwasser, solltest du mehr trinken.

Hilfreich sind hypotone Flüssigkeiten:

  • Molkegetränke,
  • Mineralwasser
  • verdünnte und Frucht- oder Gemüsesäften
  • Kräuter- und Früchtetees.

Eine weitere Form der Therapie ist die Amnioninfusion. Deine Fruchtblase wird mit einer Lösung aus Zucker und Kochsalz aufgefüllt – einmalig oder seriell. Ist die Schwangerschaft schon weit fortgeschritten, kann die Geburt eingeleitet werden. Auch Fehlbildungen lassen sich mittlerweile sehr gut operativ beheben.

Fazit bei „Zu wenig Fruchtwasser in der Schwangerschaft“

Wenn bei Dir ein Oligohydramnion vermutet oder festgestellt wird, bis Du natürlich beunruhigt. Sprich mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme darüber, wie man sich am besten bei zu wenig Fruchtwasser verhält. Die gute Nachricht ist: Viele Kinder, die mit Oligohydramnion aufgefallen sind, kommen gesund und munter auf die Welt.


Bild:

©  RasselOK / bigstockphoto.com

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.