Schwangerschaft

Zu viel Fruchtwasser: Ursache + Risiken + Folgen von Hydramnion

Schwangere Frau mit zu viel Fruchtwasser

In meinen beiden Schwangerschaft hatte ich jeweils sehr viel Fruchtwasser. Im oberen Normbereich, so die Ärzte. Doch was ist eigentlich, wenn man zu viel Fruchtwasser hat? Die Diagnose Hydramnion bezeichnet eine überdurchschnittliche Ansammlung von Fruchtwasser in der Fruchtblase. In diesem Artikel werde ich Dir die Ursache, sowie Risiken und Folgen von Hydramion erklären.

Was ist unter Hydramnion zu verstehen?

Die Ansammlung von zu viel Fruchtwasser in Deiner Gebärmutter, wird als Hydramnion bezeichnet. In der Fachsprache wird anstatt Hydramnion auch der Begriff Polyhydramnion verwendet. Ich habe mich mit dieser Thematik umfangreich befasst und habe herausgefunden, dass die Krankheit Hydramnion in der Regel zum Ende der Schwangerschaft auftaucht.

Komplexe Prozesse sind dafür verantwortlich, dass das Fruchtwasser während Deiner Schwangerschaft regelmäßig erneuert wird. Bei diesem ständig wiederholenden Vorgang sind die Organe von Dir und Deinem Baby beteiligt.

In Deiner Fruchtblase sollte sich ausreichend Fruchtwasser befinden, damit sich Dein Baby einwandfrei entwickeln kann. Jedoch kann es in Ausnahmefällen dazu kommen, dass Probleme bezüglich der Abläufe auftreten. Diese Probleme äußern sich darin, dass dein Körper eine überhöhte Produktion von Fruchtwasser aufweist.

Die Menge des Fruchtwassers wird Dir mit Normwerten anhand des Fruchtwasserindex deutlich gemacht. So weißt Du, ob Du zu viel oder zu wenig Fruchtwasser hast.

Die Ursachen für eine Hydramnion

Sollte bei Dir Hydramnion diagnostiziert werden, kann das verschiedene Ursachen haben. In der Regel finden die Ärzte gar keine Ursache dafür, warum sich eine überhöhte Menge an Fruchtwasser in der Fruchtblase befindet. Insbesondere dann, wenn es sich um eine leichtere Form von Hydramnion handelt.

Häufige Gründe für die Entstehung von Hydramnion sind:

  • Erkrankungen des Kindes: Je fortgeschrittener Deine Schwangerschaft ist, umso mehr erneuert das Baby das Fruchtwasser in Deiner Blase. Im Normalfall übernimmt Dein Baby im Laufe des dritten Monats das Trinken des Fruchtwassers. Die Nieren des ungeborenen Babys übernehmen die Reinigung des aufgenommenen Fruchtwassers. Über den Urin erfolgt die Ausscheidung von frischen Fruchtwasser. Dieser Kreislauf kann durch unterschiedliche Störungen von Deinem Baby beeinträchtigt sein. Durch eine Fehlbildung im Magen-Darm-Trakt können Schluckbeschwerden auftreten. Solche Schluckbeschwerden können Ursache dafür sein, dass keine ausreichende Abführung vom Fruchtwasser stattfindet. Eine vermehrte Ausscheidung von Harn kann durch eine Nierenfunktionsstörung möglich sein.
  • Erkrankungen von der Mutter: Ein möglicher Auslöser von Hydramnion kann eine Fehlfunktion der Plazenta sein. Die Plazenta spielt eine wichtige Rolle beim Abtransport des bereits verbrauchten Fruchtwassers. Wenn Du unter Schwangerschaftsdiabetes leidest, kann dies eine weitere Ursache für zu viel Fruchtwasser sein. Ist Dein Blutzuckerspiegel durcheinander, sorgt dies für eine vermehrte Urinproduktion beim Baby. Des Weiteren können Infektionen wie die Ringelröteln mögliche Auslöser von einer vermehrten Produktion von dem Fruchtwasser sein.
  • Mehrlingschwangerschaft: Wenn Du mit mehreren Babys schwanger bist, teilen sich die Babys in manchen Fällen eine einzige Plazenta in Deinem Körper. Dadurch ist es möglich, dass das Fruchtwasser ungerecht auf die einzelnen Babys verteilt wird. Die Folge ist, dass ein Baby zu viel Fruchtwasser erhält und das andere wiederum zu wenig. Ein solches Ungleichgewicht nennt sich Transfusionssyndrom.

Zu viel Fruchtwasser – Die Symptome

Solltest Du unter zu viel Fruchtwasser leiden, können die folgenden Symptome auftreten:

  • unterschiedliche Beschwerden im Unterleib
  • eine zu große Gebärmutter für den jeweiligen Schwangerschaftsmonat
  • starke Wassereinlagerungen im Körper, besonders die Beine sind hiervon betroffen
  • Störungen im Verdauungstrakt
  • Kurzatmigkeit
  • die Muskeln im Unterleib sind angespannt
  • die Haut am Unterleib ist gespannt und glänzend

Zu viel Fruchtwasser – Die Diagnose

Der Arzt kann ein Hydramnion dadurch erkennen, dass zu viel Fruchtwasser bei der Ultraschalluntersuchung zu erkennen ist. Die Erkennung von Hydramnion ohne Ultraschall erweist sich als schwierig, wenn nicht sogar als unmöglich. Daher solltest Du bei den oben genannten Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Mögliche Komplikationen bei Hydramnion

Solltest Du zu viel Fruchtwasser in deiner Schwangerschaft haben, können mögliche Komplikationen oder Erkrankungen auftreten.

  • Bei Dir können Bluthochdruck oder Infektionen des Harntraktes entstehen.
  • Durch das zu viele Fruchtwasser entsteht ein immer größerer Druck, wodurch Deine Gebärmutter frühzeitig überdehnt wird. Hierdurch kann ein vorzeitiger Blasensprung bei Dir entstehen. Es kann sogar dazu kommen, dass du einen Kaiserschnitt benötigst oder eine Frühgeburt auftritt.
  • Auch Dein ungeborenes Kinde kann einen Schaden von zu viel Fruchtwasser bekommen. Dein Kind kann mit einem geringen Geburtsgewicht auf die Welt kommen.

Zu viel Fruchtwasser – Die Behandlung

Die Behandlung von zu viel Fruchtwasser ist davon abhängig, wie ausgeprägt die Beschwerden sind. Zudem ist der Gesundheitszustand von Dir und Deinem Baby sowie die Ursache entscheidend.

Solltest Du unter einer leichten Form von Hydramnion leiden, unternimmt der Arzt mit hoher Wahrscheinlichkeit zunächst nichts. In einem solchen Fall wird der weitere Verlauf beobachtet. Oftmals erfolgt eine Regulierung des Fruchtwassers während der Schwangerschaft. In einer solchen Situation solltest Du dich gut ausruhen. Es ist üblich, dass der Frauenarzt Dich krank schreibt.

Bei schweren Fällen der Hydramnion wird Dein Arzt Dich behandeln. Den Ärzten stehen einige Behandlungsmöglichkeiten zur Auswahl, um das Risiko und mögliche Gefahren zu verringern. Zum einen kann die Punktion der Fruchtblase eine erste Behandlungsmöglichkeit sein. In der Regel wird bei diesem Eingriff Fruchtwasser aus der Fruchtblase entnommen.

Zum anderen ist das Vergeben von Medikamenten gegen die jeweiligen Erkrankungen von Dir oder Deinem Baby möglich.

Das Einleiten der Geburt ist die letzte Behandlungsmöglichkeit.

Das Fazit

Wenn Du unter zu viel Fruchtwasser leidest, solltest Du Dir vor allem viel Ruhe gönnen. Zudem ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und die entsprechenden Behandlungen durchzuführen. In vielen Fällen sind jedoch keine Behandlungen notwendig, da sich das Fruchtwasser während der Schwangerschaft wieder reguliert.


Bild:

© VadimGuzhva / bigstockphoto.com

Auf Pinterest merken: 

Zu viel Fruchtwasser: Ursache + Risiken + Folgen von Hydramnion

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.