Schwangerschaft, Schwangerschaftswochen

Meine 8. SSW – Live-Bericht, Symptome & Tipps

embryo-entwicklung-in-der-achten-schwangerschaftswoche-haende-und-fuesse

Wenn Du in der achten Schwangerschaftswoche (kurz: 8 SSW) bist, bedeutet das, Dein Embryo ist jetzt 6 Wochen alt.

Vom Zellhaufen zum kleinen Lebewesen

In dieser Zeit hat er sich rasant schnell entwickelt und ist nun kein kleiner Zellhaufen mehr, sondern schon als kleines Lebewesen erkennbar.

Der Weg zu einem fertigen Baby ist noch weit, aber die wichtigsten Grundlagen sind nun gelegt.

Sieben Wochen schwanger? Willkommen in der 8. Schwangerschaftswoche!

Vielleicht stellst Du in dieser Woche zum ersten Mal fest, dass Deine Hose am Bauch etwas spannt, oder dass Dein BH nur noch gerade so Deine Brüste bedeckt. Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Du schon viel an Gewicht zugenommen hast, sondern ist eine Begleiterscheinung der körperlichen Vorgänge in der Frühschwangerschaft, die für die 8. SSW ganz normal sind.

In der 8. Schwangerschaftswoche passen in der Regel noch alle Kleidungsstücke, aber vielleicht empfindest Du manche schon als zu unbequem. 

Dein Körper in SSW 8

Während einer Schwangerschaft steigen das Blutvolumen wie auch der Grundumsatz einer Frau. Auch wenn Du wahrscheinlich kaum verändert aussiehst, arbeiten alle Systeme im Hintergrund auf Hochtouren, um sich auf die kommenden Monate vorzubereiten. Wenn Du Dich also schlapp und unfit fühlst, dann sei etwas nachsichtig mit Dir.

Dein Verdauungstrakt ist weiterhin durch die hohen Progesteronwerte verlangsamt. So kommt es zu Blähungen oder Verstopfung. Vor allem, wenn Du mit starker Übelkeit zu kämpfen hast, nimmst Du vielleicht nicht genug Ballaststoffe und Flüssigkeit zu Dir. Versuche, Dich wenigstens viel zu bewegen.

Dein Uterus wächst stetig weiter, um später das wachsende Baby zu beherbergen. Aus Deiner Scheide kann um die 8. Schwangerschaftswoche herum vermehrt milchiger Ausfluss austreten. Ausfluss ist immer nur dann ein Grund zur Sorge, wenn er unangenehm riecht oder stark juckt.

Dein Baby in der 8. SSW

Die Größe des Babys

Aktuell ist dieses Baby gerade mal so groß wie eine rote Bohne und braucht noch kaum Platz. Wenn Du Dir allerdings überlegst, dass innerhalb von nur 6 Wochen aus einer einzelnen, mit dem Auge nicht sichtbaren Zelle ein richtiger kleiner Organismus mit über einem Zentimeter Länge geworden ist, dann ist das schon bemerkenswert. Konret ausgedrückt, hat dein Baby jetzt eine Scheitel-Steiß-Länge (SSL) von ca. 15 – 20mm.

Könntest Du es sehen, ähnelt der Fötus in Deinem Bauch immer mehr einem richtigen Baby, wenn auch winzig klein. Er hat Arme und Beine, ein Gesicht, Gelenke und Muskeln, mit denen er sich auch schon bewegen kann. Bis Du diese Bewegungen allerdings spüren kannst, werden noch einige Wochen verstreichen.

Die äußeren Geschlechtsorgane sind in der 8. Schwangerschaftswoche bei Mädchen und Jungen noch völlig identisch und bestehen aus ein paar Hautfalten. Das Geschlecht könnte man bei einer Ultraschalluntersuchung darum noch nicht feststellen. Je nachdem, ob zwei X-Chromosomen oder ein X- und ein Y- Chromosom vorliegt, entwickeln sich diese Anlagen später weiter zu Penis oder Vagina.

Zwillinge in SSW 8

Auch Zwillingsbabys sind auf demselben Entwicklungsstand. Sie sind etwa 11-14 cm (Scheitel-Steiß-Länge) groß und haben deutlich erkennbare Ärmchen, Beinchen und Gesichtszüge. Alle Knochen und inneren Organe sind angelegt und entwickeln sich stetig weiter.


Aktuelle Symptome in der 8. SSW

Auch in dieser Woche halten die frühen Schwangerschaftssymptome an, darunter:

  • Ziehen und leichte Krämpfe im Unterleib
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Heißhunger und Essensabneigungen
  • überempfindliches Geruchsorgan
  • schmerzende, spannende oder drückende Brüste
  • empfindliche Brustwarzen
  • Juckreiz an Haut, insbesondere Brüsten
  • häufiger Harndrang
  • Blähungen, Druckgefühl im Bauch
  • Verstopfung
  • Stimmungsschwankungen und allgemeine Unlust
  • erhöhter Blutdruck
  • Schwindel und Kreislaufprobleme
  • Hautunreinheiten und Pickel

Zu verdanken hast Du all diese Erscheinungen dem Schwangerschaftshormon hCG, das bis zur 11. Schwangerschaftswoche rasant ansteigt. Es sorgt dafür, dass Deine Schwangerschaft bestehen bleibt und Dein Körper sich darauf vorbereitet.

Wenn Du unter starker Übelkeit leidest, hilft es paradoxerweise oft, trotzdem eine Kleinigkeit zu essen. Du kannst auch „Geheimtipps“ wie frischen Ingwer oder Pfefferminze ausprobieren, bei manchen hilft das.

Die besten Erfolgschancen, etwas im Magen zu behalten, hast Du aber meist, wenn Du auf genau diesen hörst. Was kannst Du Dir am besten vorstellen, zu Essen? Wovon wird Dir am wenigsten übel?

Was Du in der 8. Schwangerschaftswoche machen kannst, um Dich besser zu fühlen…

Wenn noch nicht passiert, wird es langsam Zeit für die Erstuntersuchung beim Gynäkologen. Bei diesem Termin wird normalerweise anhand der Urins die Schwangerschaft bestätigt und einige andere Werte getestet.

Auch gewogen wirst Du bei jedem Termin und Du bekommst Deinen Mutterpass, den Du ab jetzt immer bei Dir haben solltest. Anhand des fetalen Wachstums korrigiert der Gynäkologe vielleicht den Geburtstermin, der anhand der letzten Regelblutung angenommen wurde.

Jeder gute Gynäkologe wird sich auch ein paar Minuten Zeit nehmen, um Dich über die wichtigsten Do’s und Dont’s in der Schwangerschaft aufzuklären und auf mögliche Fragen von Deiner Seite zu antworten.

Vielleicht hast Du auch schon Deine Vor- und Nachsorgehebamme gefunden. Auch sie kann Dir während der Schwangerschaft jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Viele Hebammen haben weitere Spezialgebiete wie Akkupunktur oder Homöpathie, von denen Du ebenfalls profitieren kannst. Sprich mit Deiner Hebamme über akute Beschwerden und Symptome.

Geh lieber zum Arzt, wenn…

Viele Frauen haben während der ersten 12 Wochen Angst vor einem sogenannten frühen Abort und dem damit verbundenen Fehlgeburtsrisiko. In den wenigsten Fällen liegt das in unserer Hand, denn es wird angenommen, dass die häufigste Ursache dafür eine Anomalie der Chromosomen ist, dass das Baby also nicht lebensfähig wäre und daher nicht weiter wächst. Ein Arzt kann in diesem Fall also nichts tun.

Trotzdem darfst Du jederzeit Deinen Arzt kontaktieren, wenn Dir etwas seltsam vorkommt. Leichte Krämpfe oder Schmierblutungen in der Schwangerschaft kommen häufig vor und sind in der Regel völlig harmlos.

Starke Blutungen in der Schwangerschaft oder Schmerzen dagegen können auf eine Fehlgeburt hindeuten. Einen Arzt brauchst Du aber auch dann nur zur Abklärung der Ursache – die Fehlgeburt verhindern kann er nicht und Dein Körper braucht auch keine medizinische Behandlung.

Live-Bericht: Meine Schwangerschaftssymptome in SSW  8

So war Schwangerschaftswoche 8 in meiner ersten Schwangerschaft

Die anhaltende Übelkeit machte mir wirklich zu schaffen. Ich hatte das Gefühl, an überhaupt nichts anderes mehr denken zu können, als an die Übelkeit. Der einzige Moment, zu dem mir nicht übel war, war, wenn ich gerade aß. Etwa 10 Minuten danach fing es wieder an. Ich hatte wirklich Schwierigkeiten, irgendetwas zu essen. Irgendwann fand ich heraus, dass es besser geht, wenn das Essen unmittelbar vor mir steht, weil z.B. mein Partner es gerade essen wollte.

So ist die 8. SSW in meiner aktuellen Schwangerschaft

Ab der 8. Schwangerschaftswoche lässt die Übelkeit nun manchmal etwas nach. Stundenweise ist sie sogar ganz verschwunden. Während ich mich häufig wie krank fühle und lieber im Bett bleibe, gibt es nun immerhin Tage, an denen ich mich ganz normal fühle. Das ist so wichtig aktuell, denn es bestätigt meine Vermutung, dass es bald vorbei sein wird mit der akuten Übelkeit.


Auf Pinterest merken: 

abbildung-medizinisch-korrekt-embryo-achte-woche

Bildquelle: bigstockphoto.com – @Eraxion

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.