Schwangerschaft, Schwangerschaftswochen

Meine 40. SSW: Live-Bericht, Symptome & Tipps

40.SSW meiner Schwangerschaft

In der 40. Schwangerschaftswoche (SSW39+0 bis 39+6) bist Du rechnerisch am Ende Deiner Schwangerschaft angekommen. Am Ende dieser Woche ist Dein errechneter Geburtstermin.

Neununddreißig Wochen schwanger? Willkommen in der 40. Schwangerschaftswoche!

Jetzt kann es jeden Tag so weit sein und die Eröffnungswehen setzen ein.

In der 40. SSW liegt Dein errechnter Geburtstermin. Allerdings kommen nur etwa 4% der Babys genau an diesem Termin, die meisten kommen in den 2 Wochen vorher oder nachher. 

Es kann also auch sein, dass Du noch einige Zeit warten musst.

Dein Körper in SSW 40

Das Leben mit Babybauch bringt in der 40. SSW bei fast allen Frauen Begleiterscheinungen mit sich. Das Gewicht des Babybauches kann zu Rückenschmerzen, Beckenschmerzen und vielen weiteren Symptomen führen.

Dein Körper bereitet sich intensiv auf die Geburt vor, die Vorwehen werden wahrscheinlich heftiger. Mit den ersten echten Eröffnungswehen musst Du nicht sofort ins Krankenhaus, Du solltest aber Deine Hebamme informieren und Dich mit ihr absprechen.

Wahrscheinlich kommt Dir das Warten auf genau diesen Fall mittlerweile wirklich beschwerlich vor. Tröste Dich damit, dass jeder Tag im Mutterleib das Leben für und mit Deinem Neugeborenen leichter macht. Das Stillen bzw. Füttern wird besser funktionieren, Dein Baby kann seine Körpertemperatur und seinen Blutzuckerspiegel besser regulieren. Denn auch, wenn Dein Kind jetzt voll entwickelt ist, reifen die Gehirn- und Körperfunktionen laufend weiter aus und es nimmt noch täglich an Gewicht zu.

Dein Baby in der 40. SSW

Dein Baby ist mit durchschnittlich 51 cm und 3,5 kg in der 40. SSW fertig entwickelt und reif für die Geburt. Wann genau diese beginnt und wodurch genau sie ausgelöst wird, wissen die Mediziner bis heute nicht.

Fast die gesamte Käseschmiere verschwindet vor der Geburt, auch wenn ein Rest zurück bleibt. Während man diesen unmittelbar nach der Geburt durch ein Bad abgewaschen hat, lässt man die Käseschmiere heute in der Regel einige Tage am Kind. Denn es gibt Hinweise darauf, dass dieser Hautschutz wichtig ist für die Entwicklung des Immunsystems.

Außerdem wird in den ersten Minuten nach der Geburt üblicherweise die Nabelschnur durchtrennt. Allerdings lässt man heute die Nabelschnur zuerst auspulsieren, sodass das restliche Blut aus der Plazenta noch in den Organismus des Babys übergeht. Wenn Du eine Nabelschnurblutspende oder -einlagerung vornehmen willst, wird auch dafür Blut entnommen.

Zwillinge in SSW 40

Es gibt immer wieder Zwillingsschwangerschaften, die die 40. SSW bzw. den errechneten Entbindungstermin erreichen. Allerdings werden die Ärzte wahrscheinlich langsam auf eine Einleitung der Geburt pochen un dich engmaschiger überwachen wollen.


Aktuelle Symptome in der 40. SSW

Solange der Babybauch noch da ist, können die Schwangerschaftsymptome in der 40. SSW vielfältig sein:

  • starke Müdigkeit und Erschöpfung
  • Wadenkrämpfe
  • starke Vorwehen
  • häufiger Harndrang
  • leichte Inkontinenz
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Dehnungsstreifen
  • Juckreiz und trockene Haut
  • Krampfadern
  • Rückenschmerzen
  • Beckenschmerzen
  • Atemnot, Kurzatmigkeit
  • Kreislaufprobleme

Was Du in der vierzigsten Schwangerschaftswoche tun kannst, um Dich besser zu fühlen…

Wenn Dein Baby am Ende dieser Woche noch immer keine Anstalten macht, herauszukommen, wirst Du vielleicht langsam nervös. Immerhin sprechen die Ärzte dann von einer möglichen Einleitung der Geburt. Versuche, Dich davon nicht beeinflussen zu lassen. Wenn es Deinem Baby im Bauch gut geht und die Untersuchungen unauffällig verlaufen, gibt es in der 40. SSW noch keinen Grund zur Eile. Für eine Einleitung hast Du bist zur 42. SSW noch genug Zeit.

Bevor Du also einer solchen frühen Einleitung zustimmst, informiere Dich auch über die möglichen Folgen. Denn eine Geburtseinleitung bedeutet häufig auch eine schmerzhafte Geburt mit viel medizinischer Überwachung und Regulation. Vielleicht schaffst Du es, Deinem Baby einfach noch ein wenig Zeit zu geben.

Geh lieber in SSW 40 zum Arzt, wenn…

Mit echten Geburtswehen wirst Du früher oder später ins Krankenhaus oder Geburtshaus gehen. Ruf am besten Deine Hebamme an und besprich mit ihr, wann für Dich persönlich der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ins Krankenhaus zu fahren.

Ansonsten musst Du umgehend ins Krankenhaus wenn

  • Deine Fruchtblase vorzeitig platzt
  • Blutungen auftreten
  • Du starke Schmerzen abseits normaler Wehentätigkeit hast
  • Dein Gesundheitszustand sich rapide verschlechtert

Live-Bericht: Meine Schwangerschaftssymptome in SSW  40

Die SSW 40 in meiner ersten Schwangerschaft

Mein erstes Baby kam zwei Tage nach Termin. In der 40. Schwangerschaftswoche warteten wir also ungeduldig auf die Ankunft unseres Sohnes. Ich hatte auch wirklich keine Lust mehr, den riesigen Bauch mit mir herumzutragen. Insgesamt hatte ich 17 kg zugenommen und die kürzesten Wege dauerten in meinem Watschelgang eine gefühlte Ewigkeit. Ich musste ständig Wasser lassen und wollte mich darum nie weit von einer Toilette entfernt aufhalten.

Ansonsten hatte ich eigentlich keinerlei Beschwerden – nicht einmal geschwollene Beine, obwohl es Hochsommer war.

Meine Hebamme empfahl mir damals in den Wochen vor der Geburt keinen Zucker und keine weißen Kohlenhydrate mehr zu essen. Leider leistete ich dieser Anweisung nur bedingt folge, erst in SSW 40 achtete ich überhaupt verstärkt darauf. Heute weiß ich, dass diese sogenannte Louwen-Diät wirklich hilfreich sein kann bei der Geburtsvorbereitung.

So ist die 40. SSW in meiner aktuellen Schwangerschaft

Folgt vielleicht noch 😉

 

Auf Pinterest merken: 

Meine 40. SSW: Live-Bericht, Symptome & Tipps

Bildquelle: fotolia.com – @Sondem

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.