Schwangerschaft, Schwangerschaftswochen

Was passiert in SSW 3? – Symptome & Tipps

Was passiert in SSW 3? - Symptome & Tipps

Herzlichen Glückwunsch, Du bist schwanger! In der dritten Schwangerschaftswoche kann man endlich von einer Schwangerschaft sprechen, denn Dein Eisprung hat nun aller Wahrscheinlichkeit nach stattgefunden und wenn Du jetzt schwanger bist, wurde es auch befruchtet. Trotzdem wirst Du aller Wahrscheinlichkeit nach wenig von Deiner Schwangerschaft spüren.

3. Schwangerschaftswoche: Du bist jetzt schwanger!

Etwa 12-14 Tage nach dem ersten Tag Deiner Periode, der rechnerisch auch den ersten Tag der 1. SSW darstellt, findet Dein Eisprung statt. Bei vielen Frauen dauert es auch bis zu 20 Tage, bis das Ei springt. Wenn Du in den 3-5 Tagen vorher oder während Deines Eisprungs Sex hattest, kann eine Befruchtung stattgefunden haben und eine Schwangerschaft setzt ein.

Lies hier, wie Du Deinen Eisprung bestimmen und damit am richtigen Tag Geschlechtsverkehr haben kannst. Auch Ovaluationstests oder ein Zykluscomputer können Dir dabei weiterhelfen.

In den folgenden Tagen bis Wochen wandert die befruchtete Eizelle durch den Eileiter in die Gebärmutter, wo sie sich in der Gebärmutterschleimhaut einnistet. Wie lange genau es dauert, bis die Eizelle sich einnistet und ob diese Einnistung erfolgreich sein wird, kann Dir vorab niemand sagen. Es ist von Frau zu Frau und von Schwangerschaft zu Schwangerschaft verschieden.

Um eine erfolgreiche Einnistung zu unterstützen, kannst Du folgendes tun:

  • Nimm Schwangerschaftsvitamine um sicherzugehen, dass Dein Körper optimal mit Nährstoffen versorgt ist.
  • Starkes Übergewicht oder Untergewicht reduzieren.
  • Ausgewogen und gesund ernähren.
  • Regelmäßiger Sport oder Bewegung.
  • So wenig Stress wie möglich.
  • Kein Alkohol, Nikotin, oder andere Drogen.
  • Reduziere Koffein.

Übrigens wandert auch eine unbefruchtete Eizelle diesen Weg. Auch wenn die Eizelle (noch) nicht befruchtet wurde, bereitet sich der Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Die meisten der Prozesse in Deinem Körper finden darum jeden Monat statt. Wenn sich keine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet, stößt der Körper die Gebärmutterschleimhaut samt Eizelle mit der Monatsblutung ab.

Deine dritte Schwangerschaftswoche unterscheidet sich wahrscheinlich kaum von Deiner dritten Zykluswoche. 

Bis zum voraussichtlichen Entbindungstermin (ET) sind es nun noch 37 Wochen. Dieser wird, weil die wenigsten Frauen den Tag ihres Eisprungs genau angeben können, anhand des ersten Zyklustages (erster Tag der Monatsblutung) berechnet.

Dein Körper in SSW 3

Deine Hormone arbeiten weiterhin auf Hochtouren, um die Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter zu unterstützen. Vor allem der Progesteronspiegel ist jetzt sehr hoch und unterdrückt so eine neue Monatsblutung. Mit der Einnistung beginnt außerdem die Produktion des Schwangerschaftshormons Beta-hcG, das auch erste Schwangerschaftssymptome verursacht.

Dein Baby in der 3. SSW

Die befruchtete Eizelle fängt in der 3. Schwangerschaftswoche noch während ihrer Reise durch die Gebärmutter, bereits an, sich zu teilen. Trotzdem ist sie noch so winzig, dass sie nur unter dem Mikroskop sichtbar wäre.

Dein Baby ist in der 3. Schwangerschaftswoche aber noch kein erkennbarer Embryo, sondern mehr ein Haufen Zellen, der sich erst in den folgenden Wochen zu richtigem Leben entwickelt. Trotzdem ist es bereits 24 Stunden nach der Befruchtung durch das Embryonenschutzgesetzt (ESchG) geschützt.

Zwillinge

Wenn Du mit Zwillingen schwanger bist, kann das zwei Ursachen haben:

  1. Zweieiige Zwillinge: Es nisten sich gleich zwei befruchtete Eizellen in Deiner Gebärmutter ein. Diese wurden von zwei verschiedenen Spermien befruchtet. Die Zwillinge teilen sich dann einen Babybauch, sind sich genetisch aber nicht ähnlicher als normale Geschwister. Zweieiige Zwillinge entstehen häufig durch künstliche Befruchtung, bei der gleich mehrere befruchtete Eizellen eingesetzt werden, in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Einnistung.
  2. Eineiige Zwillinge: Eineiige Zwillinge entstehen, wenn die befruchtete Eizelle sich innerhalb der ersten 10 Tage, also noch vor der Einnistung, in zwei Kerne teilt. Die Zwillinge haben dann dasselbe Geschlecht und ein identisches Erbgut. Die Neigung zu eineiigen Zwillingen wird genetisch vererbt, d.h. wenn in Deiner Familie schon einmal Zwillinge vorgekommen sind, ist die Wahrscheinlichkeit bei Dir auch höher.

Ob Du vielleicht Zwillinge erwartest, kann Dir in der 3. Schwangerschaftswoche niemand sagen. Auch anhand eventueller Schwangerschaftssymptome lassen sich keinerlei Prognosen treffen.

Die theoretische Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen, liegt bei 1,7%. Die meisten Zwillinge sind zweieiig.


Aktuelle Symptome der 3. SSW

Vermutlich wirst Du in der 3. Schwangerschaftswoche kaum Symptome spüren. Je nach Zeitpunkt der Einnistung könnte es sein, dass Du

  • launisch bist
  • Schwangerschaftsübelkeit verspürst
  • häufig zur Toilette musst
  • einen metallenen Geschmack im Mund hast
  • ein leichtes Ziehen oder Stechen im Unterleib bemerkst
  • geschwollene oder empfindliche Brüste hast
  • müde bist

Was Du in der dritten Schwangerschaftswoche machen kannst, um Dich besser zu fühlen…

Wenn Du bereits frühe Schwangerschaftsanzeichen hast, ist es vielleicht nötig, diese im Alltag zu verstecken – vor allem, wenn Du arbeitest. Das kann sehr anstrengend sein. Gönn Dir dafür abends etwas Entspannung bei einem warmen Bad oder auf der Couch und lass einfach die Seele baumeln. Begrüße das neue Baby im Bauch und freu Dich, dass es geklappt hat.

Geh lieber zum Arzt, wenn…

In der 3. Schwangerschaftswoche gibt es noch nichts, was ein Arzt unternehmen könnte. Immer einen Arzt aufsuchen solltest Du, wenn Du unerträgliche Schmerzen oder übermäßig starke Blutungen hast.


Auf Pinterest merken: 

Was passiert in SSW 3? - Symptome & Tipps

Bildquelle: fotolia.com – @Sondem

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.