Schwangerschaft, Schwangerschaftswochen

Meine 25. SSW – Live-Bericht, Symptome & Tipps

25. SSW

In der 25. SSW bist Du schon fast am Ende des zweiten Trimesters. Das heißt, Du hast einerseits noch viele Wochen Zeit bis zur Geburt, andererseits hast Du den größten Teil schon hinter Dir. Vielleicht willst Du Dich langsam mental auf die Geburt und die Zeit danach einstimmen?

Fünfundzwanzig Wochen schwanger? Willkommen in der 25. Schwangerschaftswoche!

Wenn Du einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen willst, solltest Du Dich jetzt um die Anmeldung kümmern. Vielen Frauen hilft es auch, eine Liste über all die Dinge anzufertigen, die sie vor der Geburt gerne noch erleben wollen.

In der 25. SSW rückt die Geburt allmählich in den Fokus. 

Dir sollte auch bewusst sein, dass Du im letzten Drittel der Schwangerschaft vermutlich nicht mehr so belastbar sein wirst und mehr Ruhe benötigst. Wenn Du berufstätig bist, hast Du jetzt noch etwa 8 Wochen bis zum Beginn des Mutterschutzes.

Dein Körper in SSW 25

Dein Baby und damit auch die Gebärmutter und der Bauch wachsen jetzt sehr schnell. Wahrscheinlich bemerkst Du das auch am Bauchumfang bzw. daran, dass der Bauch mehr und mehr „im Weg“ ist. Deine inneren Organe werden mehr und mehr an den Rand gedrängt. Das sorgt dafür, dass Du häufiger Harndrang verspürst und die Portionen, die in Deinen Magen passen, allmählich kleiner werden. Vielleicht verspürst Du auch häufiger Völlegefühl, Sodbrennen oder Blähungen. Diese Phänomene sind ebenfalls darauf zurückzuführen, dass der Uterus auf die Verdauungsorgane drückt.

Auch auf der Waage macht sich das Wachstum bemerkbar. Wenn Du mit Normalgewicht in die Schwangerschaft gestartet bist, wird nun eine Gewichtszunahme von 1/2 kg pro Woche empfohlen.

Bei vielen Frauen verändert sich auch zunehmend das Hautbild. Es kann zu einer veränderten Pigmentierung kommen, die Linea negra wird sichtbar und unangenehmer Schwangerschaftsausschlag ist jetzt nicht ungewöhnlich. Diese Veränderungen verschwinden nach der Geburt zum Glück von selbst wieder.

Achte in dieser Woche aber nicht nur auf körperliche, sondern auch auf psychische Veränderungen. Fühlst Du Dich überfordert, niedergeschlagen oder sogar depressiv? Sprich mit Deinem Partner oder anderen Vertrauten darüber. Wenn der Zustand anhält, suche unbedingt professionelle Hilfe.

Auch die Angst vor der Geburt und dem Geburtsschmerz kann für Schwangere überwältigend groß werden. Wenn Dich Deine Hebamme und der Geburtsvorbereitungskurs nicht beruhigen können, hilft vielleicht eine Therapie oder intensivere Betreuung durch eine Fachperson.

Dein Baby in der 25. SSW

Dein Baby wiegt etwa 670 g und ist jetzt etwas so groß wie ein Blumenkohl. Das hört sich witzig an, ist aber doch betrachtlich in Größe und Gewicht. Wenn Du Dir vorstellst, dass um Deinen „Blumenkohl“ herum noch genug Platz für Bewegung ist, hast Du eine Vorstellung davon, wie viel Platz die Gebärmutter in Deinem Bauch einnimmt.

Wahrscheinlich spürst Du diese Bewegungen auch regelmäßig – mal stärker, mal schwächer. Babys im Mutterleib bewegen sich nicht immer gleich viel und stark. Manchmal „trainieren“ sie, dann sind sie tageweise wieder ruhiger. Solange Du Dein Baby 1-2 Mal am Tag spürst, ist alles in Ordnung und Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen.

Die Sinne Deines Babys sind jetzt sehr weit entwickelt. So hört Dein Baby, was außerhalb des Bauches vor sich geht. Es gewöhnt sich an die Stimmen der Familienmitglieder, vor allem an Deine eigene.

Zwillinge in SSW 25

Die wenigsten Mehrlingsschwangerschaften werden bis zur 40. SSW ausgetragen. Denn der Platz in Deinem Bauch ist begrenzt und immerhin musst Du zwei kleine Organismen mit allem versorgen, was sie brauchen. Deshalb kann es passieren, dass sich schon in der 25. Schwangerschaftswoche Komplikationen zeigen, wegen denen der Arzt Bettruhe verordnet.


Aktuelle Symptome in der 25. SSW

In der 25. Schwangerschaftswoche ist Dein Bauch schon merklich schwer. Das erschwert es möglicherweise, eine angenehme Schlafposition zu finden. Vielen Frauen hilft dann ein Schwangerschaftskissen oder Stillkissen zum Schlafen. Erst einmal kannst Du auch ein ganz normales Kissen zwischen Deine Knie nehmen.

Außerdem sind folgende Schwangerschaftsbeschwerden in der 25. SSW nichts ungewöhnliches:

  • Rückenschmerzen
  • Blähungen, Verstopfung
  • vermehrter Harndrang
  • Hämorrhoiden
  • Wassereinlagerungen
  • Heißhunger, vermehrter Appetit
  • geschwollenes Zahnfleisch
  • geschwollene Nasenschleimhäute, verstopfte Nase
  • Schnarchen
  • Dehnungsstreifen
  • Juckreiz und trockene Haut
  • Hautausschlag
  • Veränderung der Hautpigmentierung
  • Verändertes Haarwachstum an unangenehmen Stellen
  • Krampfadern
  • Blasen- und Harnwegsinfekte
  • Probleme beim Wasserlassen
  • schmerzlose Übungswehen (Bauch wird hart)
  • Restless-Legs-Syndrom

Was Du in der fünfundzwanzigsten Schwangerschaftswoche tun kannst, um Dich besser zu fühlen…

Ein Zuckerbelastungstest beim Arzt bringt Dir um diese Woche herum hoffentlich die Sicherheit, nicht unter einem Schwangerschaftsdiabetes zu leiden. Trotzdem solltest Du Dich weiterhin gesund und abwechslungsreich ernähren. Natürlich spricht nichts gegen ein gelegentliches Stück Schokolade. Sei Dir aber darüber im Klaren, dass der Geschmackssinn von Babys bereits im Mutterleib geprägt wird.

Meditation, Yoga oder andere tägliche Rituale wirken (nicht nur) in der Schwangerschaft sehr beruhigend und positiv auf Körper und Geist. Nimm Dir täglich ein wenig Zeit, in Deinen Körper hineinzuhören und mit Deinem ungeborenen Baby in Kontakt zu treten.

Triff Dich mit Deiner Hebamme. Ein Gespräch mit einer Fachperson, die Dir nicht als Arzt, sondern bei einem gemütlichen Kaffee gegenüber sitzt, kann sehr positiv wirken. Du kannst in aller Ruhe Fragen zu Deiner Schwangerschaft und zur Geburt stellen, oder auch einfach erzählen, wie es Dir geht.

Geh lieber in SSW 25 zum Arzt, wenn…

Einen Arzt aufsuchen solltest Du in dieser Woche bei folgenden Symptomen:

  • starke Krämpfe im Bauch- und Beckenbereich
  • Atemnot
  • Anzeichen vorzeitiger Wehen
  • vaginale Blutung
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Verlust von durchsichtiger Flüssigkeit (Fruchtwasser)
  • starker Druck nach unten im Becken oder in der Vagina
  • Fieber, Schüttelfrost, Schwindel, Sehstörungen oder einen Blutdruckabfall / Ohnmacht

Du musst sofort in die Notaufnahme, wenn:

  • Du eine periodenstarke Blutung hast
  • Deine Fruchtblase geplatzt ist

Live-Bericht: Meine Schwangerschaftssymptome in SSW  25

Die 25. SSW in meiner ersten Schwangerschaft

Meine 25. SSW - Live-Bericht, Symptome & TippsIm 7. Schwangerschaftsmonat fing der Babybauch und alles, was damit verbunden war, damals ein wenig zu „nerven“ an. Ich machte mir viele Sorgen und Gedanken um das ungeborene Baby im Bauch und empfand es als große Belastung, den Kleinen nicht sehen und im Arm halten zu können. Stattdessen musste ich darauf vertrauen, dass es ihm dort drinnen gut geht. Das viel mir ziemlich schwer.

So ist die 25. SSW in meiner aktuellen Schwangerschaft

Mitte der 25. Schwangerschaftswoche kam trotz aller Hoffnungen wieder Blut. Diesmal mehr als bisher und hellrotes Blut am Toilettenpapier. Zum Glück verwandelte sich das hellrote Blut schnell in dunkleres und die Blutung wurde nicht stärker. So konnte ich den Routine-Termin zwei Tage später abwarten.

Die Ärztin konnte keine offensichtliche Ursache für die Blutung feststellen. Ich solle mich schonen. Relativ zeitgleich zu den Blutungen fühle ich mich körperlich meist auch nicht gut, daher war es nicht schwierig, ihren Anweisungen zu folgen.

Zum Glück bewegt sich der Kleine im Bauch sehr viel, sodass ich weiß, dass es ihm gut geht. Natürlich macht mir der wachsende Bauch manchmal zu schaffen, vor allem beim Bücken und lange stehen. Mittlerweile habe ich 7 kg zugenommen.

Auf Pinterest merken: 

Meine 25. SSW - Live-Bericht, Symptome & TippsBildquelle: fotolia.com – @Sondem

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.