42 Schwangerschaftswochen Im Ueberblick


Mit unserem Schwangerschaftskalender bekommst Du ein Wochen-Update über Deinen Schwangerschaftsverlauf mit allen wichtigen Infos. Hier findest Du alle Schwangerschaftwochen im Überblick und erfährst, was in jeder SSW mit Deinem Baby und Deinem Körper passiert.

So bist Du bestens auf die kommenden Schwangerschaftssymptome vorbereitet und immer gut informiert, was in der nächsten Schwangerschaftswoche bevorsteht.

Und das bis zur Geburt!

Jede Schwangerschaft ist für eine Frau eine Ausnahmesituation und eine ganz besondere, aufregende Zeit. Wenn es Deine erste Schwangerschaft ist, hast Du sicherlich unendlich viele Fragen und Unsicherheiten. Aber jede Schwangerschaft ist anders – auch in der zweiten oder dritten Schwangerschaft ist es von Neuem spannend, wie stark sich Dein Körper verändern wird…und Du Dich mit! Das garantiere ich Dir.

Hier ist Deine Übersicht zu allen Schwangerschaftswochen des jeweiligen Trimesters. Ich zeige Dir, mit welchen Vorgängen und Veränderungen Du im Verlauf Deiner Schwangerschaft rechnen musst, und welche Arzt-Termine und Tests zu welchem Zeitpunkt angebracht sind.

1. Trimester der Schwangerschaft

Wenn Du das erste Mal zum Gynäkologen gehst, wird Dieser Dich nach dem ersten Tag Deiner letzten Periode fragen. Auf dieser Grundlage wird der errechnete Geburtstermin (ET) festgelegt. Er liegt genau 40 Wochen (280 Tage) nach dem von Dir angegebenen Datum.

Allerdings solltest Du Dich nicht zu sehr auf diesen Tag fixieren, denn nur ein sehr kleiner Teil der Babys kommt tatsächlich an diesem Datum zur Welt. Hilfreicher ist es, wenn Du Dir im Kopf einen Geburtszeitraum zurechtlegst, der sich etwa 10 Tage vor und 10 Tage nach dem ET erstreckt.

Mit dem ersten Tag Deiner letzten Periode beginnt also rechnerisch Deine Schwangerschaftswoche 1. Allerdings ist das biologisch nicht richtig, denn der Embryo in Deinem Bauch beginnt erst mit der Befruchtung der Eizelle zu wachsen. Wann genau Eisprung und Befruchtung stattfinden, lässt sich aber nicht so einfach feststellen. Wenn Du Deinen Zyklus genau kennst, weißt Du vielleicht, an welchem Tag Dein Eisprung war – aber ob das auch genau der Tag der Befruchtung war?

Mit Befruchtung beginnt die Eizelle in Deinem Körper sich zu teilen. In Deinem Körper finden nun hormonelle Vorgänge statt, die in jedem Zyklus ablaufen und der befruchteten Eizelle helfen, sich in der Gebärmutterschleimhaut einzunisten. Die Einnistung findet etwa in der 4. SSW statt und wird manchmal von einer leichten Blutung, der Einnistungsblutung und / oder leichten Unterleibsschmerzen begleitet.

Nun beginnt Dein Körper auch, das Schwangerschaftshormon hcG zu produzieren.

Sobald Du weißt, dass Du schwanger bist, solltest Du ungesunde Angewohnheiten wie Rauchen, Trinken oder ungesunde Ernährung unterlassen. Wenn Du nicht schon vorher Folsäure genommen hast, musst Du jetzt sofort damit anfangen. Dein Baby braucht in den ersten 6 Wochen unbedingt ausreichend Folsäure, damit sich Rückenmark und Gehirn richtig entwickeln können.

Beim ersten Arzttermin wird Dein Gynäkologe Dir auch Schwangerschaftsvitamine empfehlen.

Übersicht für die ersten Schwangerschaftswochen im 1. Trimester

SSW Was passiert in dieser Schwangerschaftswoche?
1 Dein Körper bereitet sich auf die fruchtbare Phase vor.
2 Am Ende dieser Woche findet wahrscheinlich Dein Eisprung statt, bei dem die Eizelle von einem der beiden Eierstöcke durch die Eileiter bis in die Gebärmutter wandert.
3 Sobald das Ei befruchtet ist, fängt die Zelle an, sich zu teilen. Am Ende dieser oder Anfang nächster Woche wird die Blastozyste, so nennt man den Zellhaufen dann, sich in der Gebärmutterschleimhaut einnisten.
4 Vielleicht hast Du jetzt schon bemerkt, dass Du schwanger bist, weil Deine Periode ausbleibt. Spätestens in der nächsten Woche würde auch ein Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis liefern, denn Dein Körper produziert jetzt das Schwangerschaftshormon hcG.
5 Je nachdem, wie sensibel Dein Körper reagiert und wie aufmerksam Du bist, stellst Du in dieser Woche vielleicht die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft fest. Sind Deine Brüste empfindlicher? Fühlst Du Dich irgendwie benommen oder schwindelig? Herzlichen Glückwunsch, das können alles frühe Anzeichen sein!
6 Nun beginnt die Zeit, in der viele Frauen mit der typischen Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen haben. In Deinem Körper spielen die Hormone verrückt und das bekommst Du wahrscheinlich auch zu spüren. Aber keine Sorge, wenn Dir nicht übel ist, bedeutet das keineswegs, dass Du nicht schwanger bist oder etwas nicht stimmt – Du hast einfach nur Glück!

Vom Baby selbst ist in dieser Woche noch wenig zu sehen. Bei einer Ultraschalluntersuchung würde der Arzt nur eine Fruchthöhle und eventuell einen Dottersack, aber vermutlich noch kein schlagendes Herzchen feststellen.

7 Am äußeren Ende Deines Gebärmutterhalses hat sich nun der Schleimpfropf gebildet, ein zäher Pfropfen aus Zervixschleim, der Dein Baby vor eindringenden Bakterien schützen wird.
8 Zwischen der 8. und 12. Schwangerschaftswoche findet beim Gynäkologen der erste Ultraschall statt.
9 Deine Gebärmutter wächst, Deine Brüste sind empfindlich und Dein Körper produziert schon jetzt zusätzliches Blut, um den Unterleib ausreichend zu versorgen. Welche frühen Schwangerschaftsanzeichen Du noch spürst, ist sehr individuell.
10 Bei deinem ersten Arzttermin werden sehr viele Tests gemacht. So soll sicher gestellt werden, dass Du keine Mangelerscheinungen, Krankheiten oder sonstige Auffälligkeiten hast. Dazu wird Dein Blut untersucht, ein Urintest gemacht, ein Abstrich und Gewicht und Blutdruck protokolliert. Du wirst auch viele Frage bezüglich Vorerkrankungen, Ernährung und Genussmittelkonsum beantworten müssen.
11 In der Frühschwangerschaft nimmst Du normalerweise nicht sehr viel zu. Auch sind Uterus und Baby noch zu klein, um von außen sichtbar zu sein. Trotzdem „wächst“ bei manchen Frauen jetzt schon ein Bäuchlein, das sind aber vor allem Blähungen oder hormonell bedingte Gewichtszunahme.
12 Mit Vollendung der 12. Schwangerschaftswoche sinkt das Risiko eines frühen Aborts, also Dein Baby auf natürliche Weise zu verlieren, stark. Für viele Frauen ist das eine große Erleichterung und sie wollen erst jetzt allen von ihrer Schwangerschaft berichten.
13 Du bist jetzt in der letzten Woche des ersten Trimesters. Das heißt, Du hast schon 1/3 geschafft!

Was muss ich in den ersten Schwangerschaftswochen beachten?

Mit einer Schwangerschaft bist Du plötzlich nicht mehr nur für Dich allein verantwortlich, sondern auch für ein anderes Leben. Das klingt erst einmal beängstigend und vielleicht kommen jetzt von allen Seiten Ratschläge und gut gemeintes Halbwissen, was Du jetzt alles tun oder unterlassen solltest.

Lass Dich davon nicht verunsichern! Es geht hier um Deinen Körper und Dein Baby. Du trägst die Verantwortung dafür, niemand sonst. Informiere Dich in Ruhe, was an den ganzen Tipps dran ist und entscheide für Dich, was Du möchtest und was nicht.

Immer wieder gibt es auch Frauen, die sämtliche medizinische Untersuchungen und Interventionen bei Schwangerschaft und Geburt ablehnen. Auch das ist das Recht einer Schwangeren.

Was Du allerdings wirklich unterlassen solltest, ist jegliche Art von Drogen – sowohl chemische, als auch pflanzliche Substanzen, wie auch Alkohol und Nikotin.

Auch bei Medikamenten musst Du sehr vorsichtig sein. Damit schadest Du Deinem Baby auf jeden Fall. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Substanzen wie Schwermetallen oder Krankheitserregern, kann die Plazenta, die das Baby versorgt, Drogen, Alkohol und Nikotin nicht filtern. Sie dringen also zu Deinem Baby vor und schädigen das sich noch entwickelnde Gehirn.

Die meisten anderen Vorgänge finden in Deinem Körper ganz automatisch und selbstverständlich statt. Du kannst durch bestimmte Verhaltensweisen allerdings dafür Sorgen, Risiken für eine Fehlgeburt oder Fehlbildungen bei Deinem Baby zu minimieren und einem Nährstoffmangel in Deinem eigenen Körper vorzubeugen.

Darauf solltest in den ersten Wochen der Schwangerschaft achten:

  • auf „verbotene“ Nahrungsmittel in der Schwangerschaft verzichten, um keine Infektion mit Listerien, Toxoplasmose oder Salmonellen zu riskieren,
  • Folsäure und Schwangerschaftsvitamine einnehmen,
  • ausreichend Flüssigkeit trinken,
  • auf Röntgen-Untersuchungen verzichten,
  • Dich ausreichend bewegen und
  • ausgewogen und gesund ernähren.

Außerdem wird Dein Gynäkologe Dich beim ersten Ultraschall fragen, ob er eine Nackenfaltenmessung vornehmen soll. Dabei handelt es sich um die Messung der Dicke der Nackenfalte, aus der eine Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) beim Baby errechnet wird. Informiere Dich über diese Pränataldiagnostik gründlich, denn sie hat gegebenenfalls weitreichende Folgen für Dich und Dein Baby.

Sollte eine Auffälligkeit festgestellt werden, muss eine invasive Methode (mit einer Nadel wird Fruchtwasser oder Nabelschnurblut entnommen) klären, ob Dein Baby mit einer geistigen Behinderung zur Welt kommen würde oder nicht. Diese invasiven Methoden bergen das Risiko einer anschließenden Fehlgeburt. Sollte der Befund positiv sein, siehst Du Dich mit einer schweren Entscheidung konfrontiert: Abtreiben oder lieber nicht?

Wenn die Antwort auf diese Frage ganz klar „Nein“ lautet, solltest Du Dir überlegen, die Nackenfaltenmessung nicht zu machen.

SSW-Kalender zum 1. Trimester

Noch mehr Infos zu den Schwangerschaftswochen des ersten Schwangerschaftsdrittels und meine persönlichen Erfahrungen erfährst Du, wenn Du auf einen der Button klickst.

2. Trimester der Schwangerschaft

Im zweiten Trimester der Schwangerschaft beginnt Dein Körper, sich merklich zu verändern. Viele der frühen Schwangerschaftsanzeichen und letztlich auch die lästige Übelkeit, lassen nach. Dafür wächst im Laufe der nächsten Schwangerschaftswochen Dein Bauch merklich und zum Ende des zweiten Schwangerschaftsdrittels hin sind sicherlich neue, andere Symptome der Schwangerschaft hinzugekommen.

Auch emotional passiert sicherlich viel bei Dir in diesen Wochen. Mit wachsendem Bauch und spürbaren Kindsbewegungen wird die Schwangerschaft plötzlich real. Das kann zu sehr positiven Gefühlen führen, aber auch Angst und Verunsicherung sind völlig normal.

  • Wie wird sich Dein Leben verändern nach der Geburt des Babys?
  • Wie kannst Du sicher sein, dass es Deinem Kind im Bauch gut geht?

Immerhin siehst Du den Arzt jetzt nur alle vier Wochen um Wachstum und Herzschlag zu überprüfen. Mein Tipp: Versuch Vertrauen in Dich und Deinen Körper zu entwickeln! Eine Schwangerschaft ist ein ganz natürlicher Vorgang und eine gesunde Frau hat alles, was sie dafür braucht in sich.

Die allermeisten Schwangerschaften enden mit einem gesunden Baby – auch wenn man vor allem die schlimmen Geschichten und Ausnahmen im Kopf behält.

Alle Schwangerschaftswochen des 2. Trimesters im Überblick

SSW Was passiert jetzt?
14 Das zweite Trimester beginnt. Wenn Du Glück hast, passen Deine alten Kleidungsstücke noch ein Weilchen, vielleicht brauchst Du aber auch schon Schwangerschaftsmode.
15 Auch größere Füße in der Schwangerschaft sind nicht ungewöhnlich. Besorge Dir am besten bequeme Schuhe ohne Absatz.

Bei den meisten Frauen hört spätestens in dieser Woche die Schwangerschaftsübelkeit auf.

16 Wenn Du in dieser Woche immer noch an übermäßig starker Übelkeit leidest, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Vor allem, wenn Du wenig bei Dir behalten kannst, benötigst Du medizinische Unterstützung, um die Entwicklung Deines Baby nicht zu gefährden.
17 Mit Vollendung der 17. SSW ist das statistische Risiko einer Fehlgeburt sehr, sehr gering geworden. Du kannst also durchatmen, sollte dieser Gedanke Dir Angst gemacht haben.

Deine Brüste sind jetzt wahrscheinlich merklich gewachsten. Wenn Du einen neuen BH kaufen musst, kannst Du auch gleich einen Still-BH anschaffen.

18 Manche Frauen spüren in dieser Woche schon die ersten Kindsbewegungen. Aber keine Panik, wenn nicht. In der ersten Schwangerschaft dauert es etwas länger und auch eine Vorderwandplazenta kann verhindern, dass Du die Tritte Deines Babys schon spüren kannst.
19 Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sich im Verlauf der Schwangerschaft verändern. Das heißt, sie lassen manchmal nach – oder kommen jetzt erst auf. Wenn Du an einer Histaminintoleranz leidest, kann es sein, dass diese seit einigen Wochen, spätestens aber jetzt verschwunden ist und Du normal essen kannst.
20 Um diese Woche herum hast Du Deinen zweiten Ultraschall. Wenn Du möchtest und Dein Baby sich nicht „versteckt“, kannst Du jetzt auch schon das Geschlecht erfahren – wie aufregend!
21 Den meisten Schwangeren geht es in dieser Woche sehr gut. Vielleicht hast Du ein paar Hautveränderungen wie leichte Akne oder Pigmentveränderungen. Dafür ist Dein Haar wahrscheinlich glänzend und wächst ungewöhnlich schnell.
22 Langsam wird es Zeit, Dich um eine betreuende Hebamme zu kümmern – wenn Du das nicht schon getan hast. Gleichzeitig kannst Du Dich auch zum Geburtsvorbereitungskurs bei ihr anmelden.
23 Manchmal beginnen in dieser Woche schon die ersten Schlafprobleme. Du musst, hormonbedingt oder durch das Gewicht Deines Bauches, sicherlich häufiger Wasser lassen, hast vielleicht Herzrasen oder innere Unruhe.
24 Ab Ende dieser Schwangerschaftswoche hat Dein Baby Chancen zu überleben und sich langfristig normal zu entwickeln, wenn es unmittelbar intensivmedizinisch betreut wird. Vorher unternehmen die Mediziner meist nichts, wenn eine Frühgeburt droht. Man spricht auch jetzt erst wirklich von Frühgeburt, vorher wird der Terminus „Fehlgeburt“ benutzt.
25 In der 24. SSW findet häufig der Zuckerbelastungstest statt, mit dem ein Schwangerschaftsdiabetes ausgeschlossen werden soll.
26 Mitterleile hast Du wahrscheinlich schon einige Kilos zugenommen. Wie viel „normal“ sind, lässt sich pauschal nicht sagen, denn das hängt vom Ausgangsgewicht, Größe und Veranlagung ab. Solange Du Dich gesund und ausgewogen ernährst, brauchst Du Dir aber über Gewichtszunahme meist keine Sorgen zu machen.

SSW-Kalender zum 2. Trimester

Noch mehr Infos zu den Schwangerschaftswochen des ersten Schwangerschaftsdrittels und meine persönlichen Erfahrungen erfährst Du, wenn Du auf einen der Button klickst.

3. Trimester der Schwangerschaft

Wow, schon 2/3 geschafft! Im dritten Schwangerschaftstrimester nimmst Du merklich an Gewicht zu und auch der Bauchumfang wird noch einmal ordentlich wachsen. Der anstrengende Teil der Schwangerschaft beginnt durch den großen Babybauch für viele Frauen erst jetzt so richtig. Die Größe stört bei Bewegungen und das Gewicht drückt auf Blase, Beckengelenke, Ischiasnerv und die Magengegend.

Ärztliche Untersuchungen werden jetzt, je nach Bundesland, häufiger. Es wird jedes Mal geprüft, dass der Muttermund noch fest und lang ist. Ultraschall wird bei einer gesunden Schwangerschaft aber nur einer pro Trimester durchgeführt.

Wenn Du den errechneten Entbindungstermin überschreitest, werden die Mediziner aufmerksam. Du wirst nun engmaschiger kontrolliert und nach etwa einer Woche wird Dir zu einer Geburtseinleitung geraten. In den meisten Fällen wird spätestens nach 14 Tagen über ET eingeleitet. Allerdings ist auch das Deine Entscheidung.

Alle Schwangerschaftswochen des 3. Trimesters im Überblick

SSW Was passiert jetzt?
27 Willkommen im letzten Trimester. Du spürst jetzt sicherlich häufig die Bewegungen Deines Kindes. Das kann manchmal unangenehm sein, für die meisten Frauen ist es aber sehr beruhigend.
28 Im Falle einer Frühgeburt hat Dein Baby jetzt schon wirklich gute Chancen auf ein gesundes Leben. Allerdings sind die Lungenbläschen immer noch nicht fertig entwickelt und im Fall der Fälle wäre auf jeden Fall medizinische Unterstützung nötig.
29 Der Druck des Bauches erhöht sich und neue, unangenehme Begleiterscheinungen wie Hämorrhoiden oder leichte Inkontinenz können entstehen.
30 Die Schwangerschaftshormone Progesteron und Relaxin sorgen dafür, dass Deine Sehen und Gelenke sich lockern. Das kann zu verschiedenen Beschwerden, vor allem im Beckenbereich führen. Schmerzen in dieser Region müssen also nicht immer vom Uterus herrühren. Wenn Du starke, stechende Schmerzen verspürst, suche einen Arzt auf.
31 Wahrscheinlich verspürst Du schon seit einigen Wochen Übungswehen (Braxton-Hicks-Kontraktionen), die allmählich stärker werden. Dabei wird der Bauch hart und fühlt sich unangenehm an, in den meisten Fällen sind sie aber harmlos.
32 Du nimmst jetzt etwa 1/2 Kilo pro Woche an Gewicht zu. Zusätzliche Gewichtszunahme kann auf Wassereinlagerungen hindeuten.
33 Dein Körper produziert jetzt bis zu 40% mehr Blut!
34 Langsam geht es in die Zielgerade. Wenn Deine Schwangerschaft mittlerweile sehr beschwerlich geworden ist, gilt es also nur noch ein paar Wochen durchzuhalten.
35 Die Lungenbläschen Deines Babys sind jetzt wahrscheinlich so weit entwickelt, dass ein Atmen außerhalb des Mutterleibs problemlos möglich wäre. Sollten jetzt die Geburtswehen einsetzen, wäre Dein Kind zwar noch ein Frühchen und würde medizinisch überwacht, hätte aber kaum mit Beeinträchtigungen zu rechnen.
36 In dieser Woche kann Dein Arzt einen vaginalen Abstrich auf B-Streptokokken untersuchen. Bei einem positiven Ergebnis solltest Du Antibiotika bekommen, um Dein Baby bei der Geburt nicht anzustecken.
37 Jetzt bist Du offiziell im Geburtszeitraum. Eine Hausgeburtshebamme darf ab dieser Woche die Entbindung übernehmen. Bis 2013 galten Babys medizinisch gesehen jetzt als fertig entwickelt. Heute glaubt man, dass die Entwicklung von Gehirn und Lungen noch zwei Wochen länger im Mutterleib stattfinden sollte.
38 Das Warten beginnt. In den letzten Wochen hoffen viele Eltern, dass ihr Baby etwas früher als errechnet kommt. Denn das bedeutet auch, dass es weniger schwer und groß ist – und die Geburt für die Frau einfacher und weniger schmerzhaft ist.
39 Um diese Woche herum sollte sich der Kopf Deines Babys ins Becken gesenkt haben. Diesem Vorgang können Senkwehen vorausgehen, die für manche Frauen sehr schmerzhaft sind, von anderen nicht von schmerzlosen Übungswehen unterschieden werden.
40 In dieser Woche liegt Dein errechneter Entbindungstermin. Vergiss nicht, dass das nur ein Datum ist. Du weißt nicht genau, wann Befruchtung und Einnistung tatsächlich stattgefunden haben. Außerdem hat jedes Baby sein ganz eigenes Entwicklungstempo.
41 In dieser Woche wird Dein Arzt mit Dir über die Einleitung der Geburt sprechen. Du kannst auch natürliche Methoden versuchen, um die Geburt anzustoßen.
42 In der 42. SSW werden die Mediziner – und damit auch Du – sicherlich nervös. Wenn Dein Baby nun nicht von selbst kommt, wird in den allermeisten Fällen die Geburt eingeleitet. Es gibt aber auch Frauen, die das ablehnen und ihr Baby in der 43. oder 44. SSW natürlich zur Welt bringen.

SSW-Kalender zum 3. Trimester

Noch mehr Infos zu den Schwangerschaftswochen des dritten und letzten Schwangerschaftsdrittels und meine persönlichen Erfahrungen erfährst Du, wenn Du auf einen der Button klickst.

Bild:

©4 PM production / bigstockphoto.com