Schwangerschaft, Schwangerschaftsverlauf

Was passiert in SSW 11? – Live-Bericht, Symptome & Tipps

Was passiert in SSW 11? - Live-Bericht, Symptome & Tipps

Herzlichen Glückwunsch, Dein Baby ist jetzt in der 11. SSW endlich ein Fötus. (Bis zum Ende der 10. Schwangerschaftswoche spricht man von einem Embryo, danach vom Fötus.) Langsam sieht Dein Baby auch auf dem Ultraschall richtig aus wie ein Baby und vielleicht hast Du in dieser Woche den ersten wichtigen Ultraschall, das Erst-Trimester-Screening mit Nackenfaltenmessung.

Elf Wochen schwanger? Willkommen in der 11. Schwangerschaftswoche!

Die guten Nachrichten in dieser Woche: Es ist ein Ende in Sicht. Wenn Du nicht zu den glücklichen Frauen gehörst, bei denen die frühen Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit und Schwindel bereits nachgelassen haben, dann passiert das hoffentlich im Verlauf dieser oder nächster Woche. Hab also noch etwas Geduld mit Dir, es ist nicht mehr lang hin bis unangenehmen Schwangerschaftssymptome abklingen.

In der 11. Schwangerschaftswoche lassen bei vielen Schwangeren die unangenehmen Begleiterscheinungen der Frühschwangerschaft nach.

Schwangerschaftsbekanntgabe

Vielleicht hast Du auch immer noch niemandem von Deiner Schwangerschaft erzählt und willst damit bis zum Beginn des zweiten Trimesters warten? Auch dann ist es nicht mehr weit und Du kannst Dir schon einmal Gedanken machen, wie Du es Deinen Freunden und Verwandten mitteilen möchtest.

Couvade –  Schwangerschaftssymptome bei Deinem Partner

Erscheint Dir auch der werdende Vater irgendwie verändert? Das kann tatsächlich sein, denn immer mehr Männer „leiden“ am sogenannten Couvade-Syndrom. Nachweislich verändert sich auch bei werdenden Vätern der Hormonhaushalt und manche leiden an ähnlichen Symptomen wie die schwangere Partnerin. Woher das kommt, konnten Wissenschaftler bisher nicht herausfinden.

Dein Körper in SSW 11

Mittlerweile zeigt Deine Waage wahrscheinlich etwas mehr an als gewöhnlich. Das müssen nicht unbedingt Fettpolster sein, auch das erhöhte Blutvolumen trägt zu einem erhöhten Gewicht bei.



Außerdem sorgt es dafür, dass Dein Herzschlag sich erhöht, vielleicht spürst Du es manchmal regelrecht pochen. Das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge.

Manche Frauen haben in dieser Phase der Schwangerschaft auch besonders viel Durst. Solange sich die Trinkmenge im Rahmen hält, solltest Du dem auf jeden Fall nachgeben. Denn gerade in der Schwangerschaft ist es wichtig, dass Deinem Körper genug Flüssigkeit zur Verfügung steht, denn alle Zellen Deines Körpers benötigen diese, um ihre Funktion richtig zu erfüllen. Wenn möglich, versuche dabei aber ausschließlich auf stilles Wasser oder ungesüßte Tees zurückzugreifen. Wenn Du Wasser aufgrund der Übelkeit gar nicht hinunterbekommst, versuche es mal mit Fruchtschorlen.

Auch häufiger Harndrang tritt in der 11. Schwangerschaftswoche häufig auf.

Vor allem in der ersten Schwangerschaft ist von einem Babybauch jetzt wahrscheinlich noch wenig zu sehen. Wann genau der Bauch wächst, ist von Frau zu Frau und von Schwangerschaft zu Schwangerschaft verschieden.

Bei manchen Frauen, vor allem wenn es nicht die erste Schwangerschaft ist, kann man in der 11. SSW schon ein kleines Baby-Bäuchlein sehen. Das liegt daran, dass das Bindegewebe schon einmal stark gedehnt wurde und nicht mehr so fest zusammenhält, wie bei jungen Müttern in der ersten Schwangerschaft.

Dein Baby in der 11. SSW

Noch kann man auf dem Ultraschall nicht erkennen, ob Du einen Jungen oder ein Mädchen erwartest. Aber alle Organe, auch die Geschlechtsorgane, sind bei Deinem Baby bereits da.

In den kommenden Wochen wird die Entwicklung der Geschlechtsorgane abgeschlossen.

In SSW 11 ist ein Fötus etwa 3 cm lang (Scheitel-Steiß-Länge) und sieht schon richtig menschlich aus. Allerdings nimmt der Kopf in etwa die Hälfte der Größe ein, die Proportionen stimmen also noch nicht ganz.

Dass der Kopf im Vergleich zum Körper recht groß ist, bleibt übrigens bis ins Kleinkindalter so. Bei der Geburt nimmt der Kopf noch etwa ein Viertel der Körpergröße ein.

Zwillinge in SSW 11

Auch bei Zwillingsbabys schreitet die Entwicklung der Geschlechtsorgane voran. Irgendwann zwischen der 16. und 20. Schwangerschaftswoche kann Dein Gynäkologe meist erkennen, welch ein Doppelglück Dich erwartet: Zwei Jungs, zwei Mädchen oder beide Geschlechter.


Aktuelle Symptome in der 11. SSW

Die Liste der frühen Schwangerschaftssymptome kennst Du vermutlich bereits:

  • Ziehen und leichte Krämpfe im Unterleib
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Heißhunger und Essensabneigungen
  • überempfindliches Geruchsorgan
  • schmerzende, spannende oder drückende Brüste
  • empfindliche Brustwarzen
  • Juckreiz an Haut, insbesondere Brüsten
  • häufiger Harndrang
  • Blähungen, Druckgefühl im Bauch
  • Verstopfung
  • Stimmungsschwankungen und allgemeine Unlust
  • erhöhter Blutdruck
  • Schwindel und Kreislaufprobleme
  • Hautunreinheiten und Pickel
  • Veränderte Hautpigmentierung

Auch in der 11. Schwangerschaftswoche können diese weiterhin anhalten oder auch zum ersten Mal auftreten.

Was Du in der elften Schwangerschaftswoche machen kannst, um Dich besser zu fühlen…

Wahrscheinlich liest Du überall, wie wichtig Bewegung und gute Ernährung in der Schwangerschaft sind.

Hast Du ein schlechtes Gewissen, weil es Dir dank Frühschwangerschaftsbeschwerden nicht gelingt, diese Tipps einzuhalten?

Keine Sorge, so geht es sehr vielen Schwangeren. Und trotzdem bekommen die allermeisten gesunde Kinder.

Denn zunächst einmal hast Du Deine Schwangerschaftsvitamine, die Deinen Körper und damit Dein Baby mit vielen Vitaminen und Mineralien versorgen.

Und dann ist diese Zeit der Übelkeit ja bald vorüber, zumindest für die meisten Frauen. Dann kannst Du immer noch verstärkt auf die gesunde, ausgewogene Ernährung achten.

Auch die mangelnde Bewegung wird Dein Körper Dir für ein paar Wochen nachsehen. Versuche Dein Bestes und geh wenigsten hin und wieder an die frische Luft. Und mach Dir ansonsten keine Sorgen.

Geh lieber in SSW 11 zum Arzt, wenn…

Wenn die Schwangerschaftsübelkeit allerdings überhand nimmt und Du gar nichts bei Dir behalten kannst, solltest Du zum Arzt gehen. Möglicherweise leidest Du unter Hyperemesis Gravidarum und benötigst medikamentöse Unterstützung.

Wenn Du mit Zwillingen schwanger bist, ist das Risiko für diese Schwangerschaftskomplikation erhöht.

Weiterhin solltest Du einen Arzt aufsuchen, wenn Du sehr starke, anhaltende Schmerzen im Unterleib hast und/oder starke Blutungen.

Das Risiko, Dein Baby durch einen frühen Abort zu verlieren, sinkt bald drastisch ab. Verschwunden ist es aber noch nicht.

Live-Bericht: Meine Schwangerschaftssymptome in SSW  11

So war die Schwangerschaftswoche 11 in meiner ersten Schwangerschaft

Die Übelkeit ließ nach. Endlich. Ich hatte das Gefühl, langsam wieder ich selbst zu werden. Ich konnte mich wieder auf die Arbeit konzentrieren und essen. Und zwar alles.

Vor der Schwangerschaft litt ich unter einer Histaminintoleranz. Das bedeutet, dass in meinem Darm Enzyme zur Aufspaltung von Histamin aus der Nahrung nicht richtig funktionieren oder fehlen. In Folge konnte ich viele Lebensmittel nicht in größeren Mengen essen, ohne starke und unangenehme Symptome befürchten zu müssen. Darunter waren zum Beispiel Käse, Hefe, Weizen, Tomaten, Fisch und Geschmacksverstärker.

Sobald die Plazenta zu arbeiten beginnt, produziert sie eine wahnsinnig große Menge des Enzyms, das histaminkranken fehlt. Denn ein zu hoher Histaminpegel im Körper könnte Wehen auslösen und eine Frühgeburt verursachen. Davor schützen die Enzyme aus der Plazenta das Baby.

Für mich begann also eine herrliche Zeit des Schlemmens und Genießens. Aber ich aß auch weiterhin sehr viel Obst und Gemüse.

So ist die 11. SSW in meiner aktuellen Schwangerschaft

Diesmal scheine ich weniger Glück zu haben. Gegen Ende der 11. Schwangerschaftswoche ist die Übelkeit zwar phasenweise etwas besser zu ertragen, aber weg ist sie noch lange nicht.

Auch bin ich weiterhin sehr müde und schlapp und würde mich am liebsten den ganzen Tag im Bett verkriechen. Mit einem Kleinkind natürlich schwierig.

Mittlerweile kann ich ganz deutlich spüren, wie weit sich die Gebärmutter in meinem Unterleib ausgedehnt hat. Manchmal macht sie sich durch ein unangenehmes Drücken bemerkbar. Hin- und wieder habe ich auch noch dieses leichte Ziehen im Unterleib – vermutlich, wenn der Uterus weiter wächst.


Auf Pinterest merken: 

Was passiert in SSW 11? - Live-Bericht, Symptome & TippsBildquelle: fotolia.com – @Sondem

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.