Schwangerschaft

Schwanger trotz negativem Test: Auf diese Anzeichen musst Du achten

Schwanger trotz negativem Schwangerschaftstest

Dein Schwangerschaftstest zeigt zwar eindeutig, dass Du kein Baby erwartest. Aber Du bist Dir unsicher, ob das Ergebnis stimmt? Dann achte auf diese Anzeichen.

Wie funktionieren Schwangerschaftstests?

Ein Schwangerschaftstest funktioniert, indem er auf ein bestimmtes Hormon im Körper reagiert. Dieses Hormon heißt humanes Choriongonadotropin, kurz hCG. Es wird im Rahmen einer Schwangerschaft unter dem Einfluss des Chorions in der zukünftigen Plazenta gebildet.

Bereits wenige Tage nach Entstehung der Schwangerschaft lässt sich das Hormon im Körper der Frau nachweisen. Dort sorgt es dafür, dass der Gelbkörper nicht abgebaut wird. Stattdessen kurbelt das Schwangerschaftshormon hCG die Progesteronproduktion des Gelbkörpers an. Daraufhin entwickelt sich die Gebärmutterschleimhaut optimal und das befruchtete Ei kann sich einnisten.

Wenn Du einen Schwangerschaftstest machst, dann wird entweder die Konzentration des hCG entweder im Blut oder im Urin ermittelt. Die ist bereits wenige Tage nach der Befruchtung möglich.

Verschiedene Arten von Schwangerschaftstests

Der Urintest

Der erste Weg führt viele Frauen, die vermuten schwanger zu sein, zunächst einmal in die Apotheke oder den Drogeriemarkt. Dort besorgen Sie Tests, bei denen der Urin ausgewertet wird. Die genaue Vorgehensweise und die Darstellung der Ergebnisse variieren von Hersteller zu Hersteller leicht. Deshalb lies Dir die Packungsbeilage genau durch, bevor Du loslegst. Empfehlenswert ist, dass Du zwei Tests machst, damit die Sicherheit der Resultate noch höher ist.

Normalerweise tauchst Du den Teststreifen für eine bestimmte Zeit in den frischen Morgenurin und wartest für wenige Sekunden oder Minuten. Danach kannst Du auf der Anzeige Symbole ablesen, die zeigen ob Du schwanger bist oder nicht. Einige Tests, wie dieser,  verraten Dir sogar schon die vermutliche Schwangerschaftswoche.

In den ersten Wochen nach der Empfängnis steigt der hCG-Wert stark an. Zwischen der fünften und zehnten Woche ist er sehr hoch. Dann ist das Ergebnis der Urintests meist zuverlässig. Es gibt mittlerweile auch Früh-Tests die bereits ab vier Tagen vor dem Ausbleiben der Periode die Schwangerschaft feststellen wollen. Die Hersteller der urinbasierten Schwangerschaftstests sprechen von 99 Prozent richtigen Testergebnissen.

Wenn eine Schwangerschaft bestätigt wird, dann kannst Du relativ sicher sein, dass Du ein Baby erwartest. Zeigt der Test an, dass Du nicht in anderen Umständen bist, dann könnte das Resultat in wenigen Fällen auch falsch sein. Gerade, wenn Du den Urin kurz nach der Empfängnis auswertest, ist vielleicht der hCG-Spiegel noch nicht hoch genug, um ein positives Testergebnis zu verursachen.

Der Bluttest

Anders als den Urintest kannst Du den Bluttest nicht selbst durchführen. Vereinbare einen Termin mit Deinem Frauenarzt, wenn Du vermutest schwanger zu sein. Auch nach einem positiven Selbsttest solltest Du das Ergebnis von Deinem Gynäkologen per Bluttest bestätigen lassen. Der Bluttest kann bereits eine Woche vor dem Ausbleiben der Regelblutung, also ungefähr sieben Tage nach der Empfängnis bestätigen, ob Du schwanger bist oder nicht.

Nachdem der Arzt die Blutprobe entnommen hat, wandert diese ins Labor und rund 24 Stunden später hast Du Sicherheit, ob Du ein Baby erwartest oder nicht. Ab der fünften Schwangerschaftswoche liefert auch eine UltraschallUntersuchung zuverlässige Resultate. Den Herzschlag des Fötus siehst Du dabei ab der 7. Woche.

Falsche Testergebnisse

Im Normalfall kannst Du davon ausgehen, dass die Testergebnisse stimmen. Allerdings gibt es Ausnahmen, bei denen ein falsches Resultat vorliegt.

Test positiv – nicht schwanger

Wenn Du laut Urin- oder Bluttest schwanger sein sollst, aber es dennoch nicht bist, dann können in sehr seltenen Fällen verschiedene Erkrankungen verantwortlich sein. Sie lassen den hCG-Spiegel im Körper steigen.

Dazu gehören unter anderem:

  • Trophoblasttumor
  • Ovarialkarzinom
  • Nierenzellenkarzinom
  • Bronchialkarzinom
  • Hepatozelluläres Karzinom

Eine weitere Ursache für ein Falschpositiv ist, dass Du eine Eileiterschwangerschaft hast. Diese kommt bei ein bis zwei Prozent der Schwangerschaften vor. Dabei nistet sich das befruchtete Ei nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter oder dem Eierstock ein. In diesen Fällen kann das Baby nicht ausgetragen werden.

Test negativ – trotzdem schwanger

Gehe bei der Durchführung des Tests akribisch nach der Beschreibung in der Packungsbeilage vor. Anwendungsfehler können dazu führen, dass der Test, trotz bestehender Schwangerschaft negativ ausfällt. Es kann tatsächlich auch vorkommen, dass ein Test schlicht und einfach nicht funktioniert. Deshalb ist es immer hilfreich zwei verschiedene Durchgänge, ggf. mit Test verschiedener Hersteller zu machen, um sicher zu sein.

Mach den Urintest nicht zu früh. Eventuell ist der hCG Wert noch nicht hoch genug, um korrekt ausgewertet zu werden.

HCG-Werte im Überblick

Bei einer gebärfähigen Frau, die nicht schwanger ist, liegt der HCG-Wert bei unter 2 IE/l.

  • 3 bis 4 Wochen nach der letzten Periode: 0 bis 130 IE/l
  • 4 bis 5 Wochen nach der letzten Periode: 75 bis 2.600 IE/l
  • 5 bis 6 Wochen: 850 bis 20.800 IE/l
  • 6 bis 7 Wochen: 4.000 bis 200.000 IE/l
  • 7 bis 12 Wochen: 11.500 bis 289.000 IE/l
  • 12 bis 16 Wochen: 18.300 bis 137.000 IE/l
  • 17 bis 29 Wochen: 1.400 bis 53.000 IE/l
  • 30 bis 41 Wochen: 940 bis 60.000 IE/l

Hier siehst Du, wie sich der hCG-Wert laut Tabelle jeden Tag der Schwangerschaft ändert.


Die Anzeichen einer Schwangerschaft

Deine Periode ist ausgeblieben, Dein Schwangerschaftstest war negativ. Beobachte dennoch Deinen Körper. Sollten die folgenden Schwangerschaftsanzeichen auftreten, dann führe erneut einen Test durch oder lasse idealerweise vom Frauenarzt prüfen, ob Du ein Baby erwartest.

  • Übelkeit vor allem am Morgen
  • Veränderungen an den Brüsten, wie Ziehen, Kribbeln, Wachstum
  • Dunklere Brustwarzen und kleine Erhebungen auf dem Warzenhof durch verbesserte Durchblutung der Region
  • Verdauungsbeschwerden wie Verstopfungen, Blähungen
  • Vermehrter Harndrang
  • Schwindelgefühl
  • Müdigkeit
  • Starker Ausfluss
  • Heißhungerattacken
  • Stimmungsschwankungen
  • Geruchsempfindlichkeit
  • Plötzliche Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel
  • Ziehen im Unterleib
  • Basalttemperatur sinkt nicht – wie sonst vor der Periode – ab
  • Leichte Blutungen

Beachte, dass trotz negativem Test und einer periodenähnlichen Blutung eine Schwangerschaft vorliegen kann. Wenn sich das Ei einnistet, kann es zu Blutungen kommen. Diese Einnistungsblutung kann schnell mit der Menstruation verwechselt werden.

Wenn Du ohne Verhütung Geschlechtsverkehr hattest und Dir eine innere Stimme sagt, dass Du schwanger sein könntest, dann vertraue darauf. Häufig besitzen Frauen einen siebten Sinn bzw. eine ganz besondere Intuition für diese Dinge.

Unabhängig davon, ob Du Dir ein Kind wünschst oder nicht, lass vom Arzt abklären, ob Du ein Baby erwartest. Dein Gynäkologe bietet Dir nach der Untersuchung weitere Beratung und Hilfe an.

Wie hast Du Deine Schwangerschaft festgestellt? Hinterlasse mir einen Kommentar insbesondere auch dann, wenn Du Erfahrungen mit falschen Testergebnissen hast.


Bild:

© New Africa / bigstockphoto.com

Auf Pinterest merken: 

Schwanger Trotz Negativem Test 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.