Kinderwunsch, Schwangerschaft

Ava Armband: Wie gut ist der High-Tech-Zyklus-Tracker für Frauen?


Zuletzt aktualisiert am

Kürzlich stieß ich bei einer Recherche zum ersten Mal auf das Ava Armband. Dabei handelt es sich nicht um einen herkömmlichen Zykluscomputer, sondern um eine ganz neue Sensortechnologie, deren Ergebnis ein High-Tech-Armband mit zugehöriger App ist, die ohne viel Aufwand Großes verspricht. Das Ava Armband eignet sich nämlich als:

  • Zyklus-Tracker
  • Schwangerschafts-Tracker
  • Fruchtbarkeits-Tracker

Im Gegensatz zu allen anderen Zykluscomputern und Verhütungscomputern funktioniert bei der Ava-Technologie nämlich alles automatisch, nur durch Tragen des Armbands während der Nacht. Wie genau das funktioniert und ob das Ava Armband hält, was es verspricht, habe ich zusammen mit einer Testerin mal unter die Lupe genommen.

Seitdem ich vor zehn Jahren meine Pille abgesetzt habe, beschäftige ich mich immer wieder mit dem weiblichen Zyklus, Verhütungs- und Kinderwunschthemen. Viele Jahre haben mein Mann und ich mit der symptothermalen Methode bzw. natürlichen Familienplanung (NFP), also einer Kombination aus Temperaturmessung und Körperbeobachtung, erfolgreich verhütet. Dabei habe ich viel über meinen eigenen Zyklus und die Auswirkungen auf mein Wohlbefinden und meine Gefühlslage gelernt.

Ähnlich funktionieren auch viele Zykluscomputer bzw. Verhütungscomputer. Alle Systeme, die ich bisher kannte, haben eines gemeinsam: Sie benötigen Einarbeitung und Disziplin beim Messen, Eintragen und teils sogar beim Auswerten, um sichere Ergebnisse zu liefern. Dem setzt das Ava-Armband ein Ende, denn hier wird so gut wie alles automatisch gemessen. Trotzdem kannst Du alle gemessenen Werte einsehen und selbst Rückschlüsse ziehen.

Was ist das Ava Armband?

Das Ava Armband ist ein Sensor in Armbanduhr-Größe, der verschiedene Daten am Handgelenk messen und per Bluetooth auf ein Smartphone übertragen kann. Man muss es nur nachts, während des Schlafens, tragen – tagsüber kann es zu Hause bleiben. Jede Nacht erfasst dieses Sensor-Armband rund 3 Millionen einzelne Messdaten und wertet sie direkt aus.

Hersteller des Ava Armbandes ist ein Schweizer Startup, das sich dem ehrenhaften Ziel verschrieben hat, für Frauen in der Kinderwunschphase eine unterstützende Hilfe zu sein. Im Rahmen einer einjährigen Studie an der Uni Zürich wurde das Ava Armband ausgiebig klinisch getestet, sodass es seit Juli 2016 einsatzbereit ist. In dieser Zeit wurden bereits über 1000 “Ava-Babys”, also Babys aus Schwangerschaften mit der Unterstützung des Ava Armbands, geboren.

Innovativ: Der Eisprung wird in Echtzeit getracked.

Allgemeine und individuelle Regelmäßigkeiten lassen Rückschlüsse zu, wann Dein Eisprung stattfindet bzw. ob gerade dein Östrogen- oder Dein Progesteronspiegel steigt. Großer Vorteil gegenüber allen anderen Methoden, auch der symptothermalen Methode: Der Eisprung wird nicht erst im Nachhinein oder kurz vorher festgestellt, sondern sozusagen in Echtzeit getrackt!

Die gesammelten Daten geben Auskunft über Deinen Fruchtbarkeitsstatus – und zwar sofort. Du musst nicht erst X Zyklen abwarten, um dann Muster zu erkennen und Wahrscheinlichkeiten vorhersagen zu können.

Der Ava Tracker hilft Dir auch bei Schwangerschaft, deine Gesundheitswerte zu tracken.

Aber der Ava Algorithmus kann noch viel mehr! Du bekommst täglich Updates zu Deinem Gesundheitszustand und kann dann in der Schwangerschaft sogar weiter verwendet werden (Schwangerschaftstracking von Schlaf, physiologischen Stress, Ruhepuls und Gewicht).

Mit dem Zyklustracking bekommst Du auch abseits von Kinderwunsch oder Schwangerschaft die Möglichkeit, Deinen Zyklus und Deinen Körper besser zu verstehen. Denn so vieles, was Deinen Alltag prägt, verändert sich auch zyklusbedingt – Gemütszustand, Libido, allgemeines Wohlbefinden, Aktivitätslevel, verschiedene Frauenleiden und chronische Krankheiten. Wenn Dir das bisher noch nicht so richtig bewusst war, wird Dir das Ava Armband helfen, die Zusammenhänge zu verstehen.

Ist das Ava Armband zur Verhütung geeignet?

Leider kann der Ava Computer bisher noch nicht zur zuverlässigen natürlichen Verhütung ohne Hormone verwendet werden. Zwar möchten die Erfinder des Ava Armbandes dies in Zukunft gerne mit anbieten, aktuell ist der Algorithmus jedoch noch nicht so weit und deshalb sollte der Fruchtbarkeitstracker nicht zur Verhütung eingesetzt werden.

Wie funktioniert der Ava Zyklus Tracker?

Eine Treffsicherheit von 89% (laut klinischen Tests erkennt das Ava Armband fünf von sechs fruchtbaren Tagen) reicht für den Kinderwunsch absolut aus, denn es reicht, an einem der sechs fruchtbaren Tage Sex zu haben. Leider reicht es aber für die Verhütung eben nicht aus, an nur fünf der sechs Tage keinen Sex zu haben. Einmal unverhüteter Geschlechtsverkehr in der fruchtbaren Zeit genügt, um schwanger zu werden.

Die Parameter: Was misst das Ava Armband?

Um festzustellen, ob Du fruchtbar bist, oder nicht, misst das Ava Armband jede Nacht viele Male neun verschiedene physiologische Parameter zur Gesundheit und Fruchtbarkeit der Frau.

Was misst das Ava Armband
Nur durch das Tragen am Handgelenk misst das Ava Armband mehrere wichtige Daten und Messwerte Deiner Körperfunktionen aus.

Aus diesen nächtlichen Rohdaten errechnet der Ava-Algorithmus verschiedene Ergebnisse, z.B. die Fruchtbarkeit, das Stresslevel oder Deine Schlafqualität. Dafür analysiert es die folgenden Daten:

  • Hauttemperatur
  • Ruhepuls
  • Atemfrequenz
  • Herzfrequenzvariabilität (HRV)
  • Durchblutung
  • Bewegung
  • Bioimpedanz
  • Wärmeverlust
  • Schlafqualität

Hauttemperatur

Die gemessene Hauttemperatur am Handgelenk ist um einige Grad kühler als die Basaltemperatur, die Du oral, vaginal oder anal misst. Trotzdem steigt sie nach erfolgtem Eisprung um etwa 0,5° C an. Auch eine mögliche Schwangerschaft, bei der die Basaltemperatur zum Zyklusende hin nicht mehr absinkt, kann auf diese Weise festgestellt werden.

Ruhepuls

Nicht nur die Temperatur steigt mit dem Eisprung, auch der Ruhepuls. Während der fruchtbaren Zeit steigt er außerdem um durchschnittlich 2,1 Schläge pro Minute. Das haben die Forschungsergebnisse der Universität Zürich ergeben.

Atemfrequenz

Auch die Atemfrequenz steigt nach dem Eisprung leicht an. Während der Schlafphase kann diese unverfälscht und gleichmäßig gemessen werden.

Herzfrequenzvariabilität (HRV)

Als HRV bezeichnet man die Abweichung der Zeitlänge der Intervalle zwischen den Herzschlägen. An dieser Rate kann man erkennen, ob Du gestresst bist oder sehr ausgeglichen.

Durchblutung

Wenn das Östrogen im Körper steigt, wird die Haut besser durchblutet. Während der Progesteron-Phase, also nach dem Eisprung, ist sie etwas weniger gut durchblutet. Diese Veränderung kann der Ava Sensor messen.

Bewegung

Indem es Deine Bewegungen im Schlaf mitverfolgt, kann das Ava Armband Aussage treffen über die Länge und Häufigkeit Deiner Leicht- und Tiefschlaf- bzw. REM-Phasen.

Bioimpedanz

Als Bioimpedanz bezeichnet man den Hautwiderstand gegenüber einer leichten Stromspannung durch das Zyklus Armband. Wie hoch dieser Widerstand ist hängt unter anderem ab von der Feuchtigkeitsversorgung und Schwitzvorgängen. Die weiblichen Sexualhormone (Östrogen und Progesteron), die sich im Laufe des Zyklus verändern, wirken sich auch auf die Haut aus.

Wärmeverlust

Der Wärmeverlust über die Haut gibt Aussagen über das Einschlafen und den Stoffwechsel einer Frau.

Schlafqualität

Großer Vorteil: Alles passiert im Schlaf, ist mit keinerlei Aufwand verbunden

Ava Fruchtbarkeits-Tracker beim Schlafen am Handgelenk
Der Ava Fruchtbarkeits- und Zyklus-Tracker verrichtet seine Arbeit während Du schläfst.

Wie funktioniert der Ava Zyklus Tracker in der Praxis?

Das Ava Armband

Der Sensor wird zunächst aufgeladen und dann im Armband befestigt. Dieses Armband besteht aus medizinischem Silikon, d.h. es gibt keine Schadstoffe ab und ist sehr langlebig. Das Ava Armband selbst hat keinerlei Knöpfe oder Display, das läuft alles über die App.

Schlafen mit Aava Armband am Handgelenk
Beim Design des Armbands wurde darauf geachtet dass es nachts nicht drückt und möglichst klein ist.

Nur ein kleines LED-Licht auf der Oberseite teilt Dir mit, ob der Zyklustracker genug Akku hat und richtig arbeitet. Dieses Licht erlischt aber kurz darauf wieder, sodass Du während des Schlafs keine Störfaktoren hast.

Die Leucht-Anzeige ist auf der Rückseite, also der Sensor-Seite, des Ava Armbandes angebracht.

Das Ava Armband trägst Du dann jede Nacht um das Handgelenk deiner nicht-dominanten Hand. Das heißt, als Rechtshänder trägst Du das Armband links.

Ava Armband Synchronisation mit App

Am Morgen synchronisierst Du die gemessenen Daten über eine Bluetooth-Verbindung mit der App auf Deinem Smartphone. Das heißt, Du kannst das Armband nachts unbesorgt tragen, es sendet keine Dauerstrahlen aus.

Die Ava App für Zyklus und Eisprung

Zur Synchronisation und Auswertung lädst Du einfach die Ava App gratis aus dem Google Play Store oder Apple App Store herunter. Wenn Du diese startest, wird Sie Dir erst einmal einige Fragen stellen, um die entsprechenden Einstellungen richtig vorzunehmen und zu speichern. Denn im Laufe der Verwendung von Ava lernt es Dich immer besser kennen und kann dadurch Deinen Eisprung noch genauer vorhersagen und Deine fruchtbaren Tage treffsicher bestimmen.

Die App ist insgesamt sehr übersichtlich gestaltet. Auf der Startseite wird Dir der aktuelle Zyklustag, die Zyklusphase (Follikel- oder Lutealphase, d.h. vor oder nach dem Eisprung), aktueller Fruchtbarkeitsstatus und Wochenvorschau angezeigt.

Ava Armband App

Über ein Pluszeichen in der unteren Leiste kommst Du zur Eingabe Deiner Regel – denn diese musst Du tatsächlich noch per Hand einpflegen. Genauso wie gegebenenfalls Geschlechtsverkehr. Mehr aber auch nicht, alles andere synchronisiert sich über das Armband.

Von der Startseite aus gelangst Du auch zur Monatsübersicht, wo Du  auf einen Blick Eisprung, fruchtbare Tage, Sex, sowie Periode erkennen kannst. Über ein Herz-Icon auf der Startseite kommst Du zur Anzeige von vier Parameter-Kurven: Ruhepuls, Hauttemperatur, HRV-Verhältnis und Schlafdauer.

Wichtige Fragen: Ist Ava für mich geeignet, wenn…

…mein Zyklus länger als 35 Tage dauert?

Für einen Zyklus mit einer Länge von 24-35 Tagen gibt der Ava Zyklustracker die Fruchtbarkeit mit einer Genauigkeit von 89% an. Sobald Dein Zyklus länger dauert, sinkt die Genauigkeit bzw. Ava kann keine Erkennung des fruchtbaren Fensters mehr garantieren. Das Armband funktioniert trotzdem einwandfrei und die Messungen werden an die App übertragen. Allerdings funktioniert der Algorithmus dann nicht mehr richtig, d.h. die Angaben zu den fruchtbaren Tagen solltest Du nicht zu ernst nehmen. Besser wäre es dann, die Rohdaten zu nehmen und eigene Berechnungen zur Fruchtbarkeit anzustellen.

In der oben erwähnten klinischen Studie stellte sich heraus, dass der Ruhepuls in der Regen in den Tagen vor dem Eisprung ansteigt. Die Temperatur dagegen steigt nach dem Eisprung an. Nach diesen Mustern könntest Du beispielsweise in Deinen Ava-Daten suchen und somit Dein fruchtbares Zeitfenster und den Zeitpunkt des Eisprungs selbst bestimmen. Mehr Informationen zur Auswertung der Daten findest Du hier*.

…mein Zyklus unregelmäßig ist?

Bei einem unregelmäßigen Zyklus mit 24 und 35 Tagen Länge funktioniert das Ava Zyklustracking ganz normal. Je regelmäßiger Dein Zyklus, desto höher ist die Genauigkeit der Daten. Wenn Dein Zyklus mal länger und mal kürzer als 35 Tage ist, kannst Du das Armband ganz normal benutzen, aber in den längeren Zyklen eigene Berechnungen anstellen (s.o.).

…ich unter Endiometriose leide?

Das Ava Armband kannst Du auch bei Endiometriose verwenden – es sei denn, es findet gar kein Eisprung statt, weil die Verwachsungen so stark sind. Ansonsten gilt analog zu den unregelmäßigen Zyklen, dass Ava sie richtig auswertet, solange sie maximal 35 Tage dauern.

…ich stille?

Während der ersten Wochen oder Monate der Stillzeit findet in der Regel kein Eisprung statt. Dann macht auch ein Fruchtbarkeitstracker wenig Sinn. Sobald aber in der Stillzeit Dein Zyklus wieder eingesetzt hat, kannst Du das Ava Armband benutzen.

…wenn ich unter Fruchtbarkeitserkrankungen leide?

Bei Fruchtbarkeitserkrankungen wie PCO oder Amenorrhoe liefert der Ava Algorithmus leider keine verlässlichen Aussagen. Natürlich kannst Du das Armband trotzdem zum Sammeln Deiner Rohdaten verwenden und diese ggf. mit Deinem Gynäkologen besprechen.

…ich nicht schwanger werden möchte?

Das Ava Armband ist als Verhütungsmethode noch nicht zugelassen. Natürlich kannst Du das Armband aber in Kombination mit anderen Methoden nutzen, um Deinen Zyklus zu tracken und auszuwerten.

Vorteile des Ava Zyklustrackers im Überblick

  • einfache Bedienung ohne viel Einlesen oder Erlernen
  • kein Zeitaufwand für Messen oder Protokollieren oder Beobachten von Körpermerkmalen
  • bequem und nur im Schlaf zu tragen
  • zeigt die fruchtbaren Tage in Echtzeit, nicht im Nachhinein an
  • kann zum Zyklustracking, bei Kinderwunsch oder als Schwangerschaftstracker verwendet werden
  • klinisch getestet

Ava Zyklus Tracker Rabatt

Aktuell kannst Du den Ava Zyklus Tracker ausschließlich über den Shop auf der Ava Homepage bestellen. Bei Amazon gibt es das Ava Armband noch nicht zu kaufen. Die Nachfrage ist groß, deshalb ließ unser Armband etwa 2 Wochen auf sich warten. Der Preis von 249 € schreckt im ersten Moment vielleicht ab, aber ich habe zwei gute Nachrichten:

  1. Es lohnt sich. Denn Du erkaufst Dir dadurch auch viel Zeit und Nerven, die Du sonst in das richtige Beobachten und Einpflegen von Zyklusmerkmalen verwendest. Auch das Nachkaufen von Ovulationstests, wie sie bei einigen Fruchtbarkeitstrackern genutzt werden, entfällt.
  2. Ich habe einen Gutscheincode für Dich, mit dem Du den Ava Zyklus Tracker günstiger bekommst. Damit sparst Du 20€!

Dein 20 EUR Gutschein

Wir haben für Dich einen Gutschein-Code, mit dem Du 20€ Rabatt beim Kauf eines Ava Zyklustracker Armbands erhälst:

statt 249 EUR 

nur 229 EUR

Gutscheincode:  Rubbelbatz20 

Der Gutschein gilt für den Kauf des Ava Fruchtbarkeitstracker Armbands auf der Herstellerseite unter avawomen.com* und kann direkt beim Bestellvorgang im Warenkorb im Feld Rabatt eingelöst werden.

Fazit

Ich war während der Recherche von den Funktionen und der einfachen Verwendungsweise des Ava Armbandes wirklich begeistert. Auch wenn wir aktuell (noch) keinen Kinderwunsch haben, werde ich das Armband sicherlich in der nächsten Zeit auch selbst testen und mit meinen Erfahrungen aus der natürlichen Familienplanung (NFP) abgleichen.


Auf Pinterest merken:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.