Kleinkind

Töpfchen oder Toilettenaufsatz: Was klappt besser zum trocken werden?

Töpfchen oder Toilettenaufsatz

Falls Du nicht von Beginn an windelfrei praktiziert hast, kommt irgendwann der Moment, in dem Du Dein Kind von Windeln auf den Toilettengang umstellen willst. Wann genau der richtige Zeitpunkt zum trocken werden ist, hängt von der individuellen Entwicklung Deines Nachwuchses ab. Hast Du den Eindruck, es ist jetzt bald soweit, dann fragst Du Dich wahrscheinlich, ob es sinnvoller ist, einen Toilettenaufsatz oder ein Töpfchen zu besorgen.

Die Unterschiede erkläre ich Dir in diesem Artikel, sodass Du für Dich und Dein Kind die beste Entscheidung treffen kannst.

Wann ist Dein Kind bereit auf Windeln zu verzichten?

Ob Dein Kind bereits dazu in der Lage ist, von Windeln auf das Töpfchen umzustellen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dein Nachwuchs muss sowohl die Blase als auch den Darm zu kontrollieren können. Damit das funktioniert, müssen viele Entwicklungsschritte abgeschlossen sein. Kinder reifen unterschiedlich, weshalb einige bereits mit zwei Jahren sauber sind, andere erst viel später.

Die Umstellung auf den Toilettenaufsatz oder das Töpfchen geht normalerweise nicht von heute auf morgen. Viele Kinder tragen nachts noch Windeln, während sie tagsüber bereits selbstständig auf das WC gehen. Selbst, wenn Dein Kind mit 6 Jahren nachts noch die Pampers braucht, dann ist das kein Grund zur Sorge.

Wichtig ist, dass das Sauberwerden nicht mit Druck verbunden ist. Stress wirkt sich oft negativ auf Blase und Darm aus. Das Kind verkrampft und kann sein Geschäft nicht erledigen. Warte deshalb auf die typischen Anzeichen, dass Dein Nachwuchs bald ohne Windel auskommen will:

  • Dein Kind interessiert sich plötzlich stark für Eure Toilette.
  • Es gibt Dir regelmäßig und korrekt zu verstehen, wenn seine Windel voll ist.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Kind Lust hat, die Toilette auszuprobieren, dann besorge einen Toilettensitz oder einen Topf.

Was ist der Unterschied zwischen Töpfchen und Toilettenaufsatz?

Gerade beim ersten Kind stehst Du bei vielen Neuanschaffungen zunächst vor dem Regal und hast ein großes Fragezeichen im Kopf. Auch beim Absetzen der Windel mag es Dir so ergehen. Ratschläge von der Familie, Freunden und Bekannten prasseln auf Dich ein. Es stellt sich die Frage, ob der Kauf eines Topfes oder eines Toilettenaufsatzes die richtige Wahl für Dich und Dein Kind ist.

Was zeichnet das Töpfchen aus?

Gerade, wenn Dein Nachwuchs in sehr jungen Jahren eigenständig das Geschäft erledigen möchte, bietet sich ein Topf an. Er ist selbst für sehr kleine Kinder geeignet.

Vorteile vom Töpfchen:

  • Mobilität: Du kannst das Töpfchen in jedes Zimmer stellen und sogar mit auf Reisen nehmen.
  • Geringer Preis: Die Modelle gibt es bereits ab wenigen Euro.
  • Auswahl: Dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Töpfchen gibt es in allen erdenklichen Farben und Designs. Sogar Modelle mit Musik oder Lerntoiletten, die dem richtigen WC nachempfunden sind, findest Du im Handel.
  • Selbstständigkeit: Aufgrund der geringen Größe und Höhe des Topfes brauchen die Kleinen kaum Hilfe, um es zu benutzen.
  • Stabilität: Dein Kind hat auf dem Töpfchen einen guten Halt, weil es mit den Füßen fest auf dem Boden steht. Dadurch fällt meistens auch das Pressen für den Stuhlgang leichter.
Fisher-Price P4326 Meine erste Toilette Töpfchen und Toilettensitz mit Musik und Soundeffekten Toilettentrainer für Kleinkinder
Fisher-Price P4326 Meine erste Toilette Töpfchen und Toilettensitz mit Musik und Soundeffekten ...*
von Mattel GmbH
  • Durch die kleine Toilette mit realistischen Elementen fühlen sich die Kleinen schon ganz groß
  • Mit lustigen Sätzen, Musik und Soundeffekten wird selbst der Toilettengang zum Vergnügen
  • Sitzhöhe ca 18 cm Auch auf einem normalen Toilettensitz benutzbar Einfach zu reinigen
Unverb. Preisempf.: € 58,99 Du sparst: € 29,00 (49%) Prime Preis: € 29,99 Zum Produkt*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Zuletzt aktualisiert am 23. May 2019 um 08:47 . Alle hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Gibt es auch Nachteile beim Topf?

Der Hauptnachteil beim Töpfchen ist meiner Meinung nach die aufwendige Reinigung. Bei Benutzung fallen die Fäkalien direkt in den Topf und müssen von dort wieder beseitigt werden. In der Regel wandert der Inhalt in die Erwachsenentoilette. Anschließend solltest Du jedes Mal das Töpfchen sorgfältig säubern. Entweder kochst Du es aus oder nutzt ein antibakterielles Reinigungsmittel.

Falls Dir das permanente Saubermachen zu mühsam ist, dann kannst Du Einwegtüten benutzen. Diese legst Du vor Benutzung in den Topf. Sie saugen sich mit Flüssigkeit voll, der Stuhlgang landet oben auf. Binde die Ecken zusammen und entsorge das Gesamtpaket im Müll. Die Einwegtüten sind keine besonders umweltschonende Lösung, aber gerade für unterwegs sehr praktisch.

Wenn lebendige Kinder sich auf dem Töpfchen stark zur Seite lehnen, kann es durch Kippen zu Unfällen kommen. Für größere Kids sind die Modelle in der Regel zu klein.

Außerdem ist das Töpfchen der Erwachsenentoilette eher unähnlich, weshalb das Kind nach der Umstellung von Windel auf Topf sich später erneut von Topf auf die richtige Toilette umstellen muss.

Die Pluspunkte eines Toilettenaufsatzes

Es gibt bei den Toilettensitzen für Kinder zwei Varianten. Einen ringförmigen Toilettenaufsatz oder einen sogenannten Toilettentrainer, der in der Regel aus Aufsatz, Leiter und Haltegriff besteht. Beide Modelle werden bei Bedarf auf dem WC montiert.

* Zuletzt aktualisiert am 23. May 2019 um 08:47 . Alle hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.
* Zuletzt aktualisiert am 23. May 2019 um 09:17 . Alle hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Der Toilettentrainer ist kostspieliger, bietet aber dem Kind wesentlich mehr Halt. Die Gefahr des Herunterfallens ist wesentlich geringer als bei dem einfachen Aufsatz.

Wer sich für den Aufsatz entscheidet, sollte unbedingt einen Tritthocker dazu kaufen. Damit kann das Kind selbständig auf die Toilette klettern und während des Geschäfts die Beine abstellen.

* Zuletzt aktualisiert am 23. May 2019 um 09:17 . Alle hier angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vorteile des Toilettenaufsatzes gegenüber dem Töpfchen sind:

  • Einfache Reinigung: Es gibt kaum Kontakt mit Ausscheidungen, weshalb Du den Aufsatz nicht nach jedem Geschäft sauber machen musst.
  • Nachahmung der Erwachsenen: Die Kleinen können dank des Aufsatzes die gleiche Toilette wie Mama und Papa benutzen. Eine weitere Umstellung entfällt.
  • Thron-Feeling: Dein Kind sitzt weit über dem Boden und fühlt sich ganz groß.

Was spricht gegen den Toilettensitz für Kinder?

Nachteile sind, dass Kinder von der vergleichsweise hohen Toilette herunterfallen und sich verletzen können. Deshalb ist diese Variante auch eher für größere Kids geeignet. Außerdem benötigst Du beim gewöhnlichen Aufsatz zusätzlich einen Hocker, der mit weiteren Anschaffungskosten verbunden ist.

Töpfchen oder Toilettenaufsatz: Welche Wahl ist die Richtige für Dein Kind?

Egal, wozu Du tendierst, besorge für Jungs auf jeden Fall einen Spritzschutz. Ansonsten rate ich Dir bei kleineren Kindern eher zum Töpfchen.

Wenn Dein Nachwuchs älter ist, dann kannst Du den Toilettenaufsatz versuchen. Die Preise für beide Modelle sind glücklicherweise relativ gering.

Berücksichtige bei der Auswahl aber unbedingt den Wunsch Deines Kindes. Wenn es das gepunktete Töpfchen oder den giftgrünen Aufsatz will, dann kaufe das Produkt. Nur, wenn Dein Nachwuchs Spaß am Sauberwerden hat, dann wird der Prozess schnell und problemlos funktionieren.


Auf Pinterest merken: 

Töpfchen oder Toilettenaufsatz: Was klappt besser zum trocken werden?

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.