Familie, Kleinkind, Reisen

Mit Kleinkindern in die USA fliegen: Tipps für ein entspanntes Reisen

Die Flagge der USA ist gewellt.
Mit Kleinkindern in die USA fliegen: Tipps für ein entspanntes Reisen

Nach meinem Staatsexamen waren wir in den USA – zu zweit. Eine sehr spannende Reise durch Florida inklusive Roadtrip. Heute wäre so etwas schon etwas komplizierter. Fernreisen können wir Familien mit Kleinkind schnell zur Zerreißprobe mutieren, wenn es unvorhergesehene Probleme gibt oder man schlecht vorbereitet ist. Auf welche Dinge Du bei einer Reise in die USA achten solltest, damit vor allem an Bord des Flugzeuges die größtmögliche Entspannung realisiert werden kann, fasst dieser Artikel zusammen.

Einreisebestimmungen für die USA sind sehr vielfältig

Die USA sind als Reiseland auch bei den deutschen Familien beliebt und das kommt nicht von ungefähr. So sind die Sehenswürdigkeiten vor Ort derart vielfältig, dass man ohne Probleme monatelang vor Ort bleiben kann, ohne auch nur ansatzweise alles gesehen zu haben.

Gerade auch für Kinder ist das Ganze äußerst spannend, denn es gibt viel zu entdecken. Natürlich steht bei vielen Reisenden auch New York ganz oben auf der Liste der Prioritäten. Zuvor muss allerdings erst einmal überlegt werden, wie man überhaupt in die USA einreist und was man hierfür alles benötigt. Das hier sind die allgemeinen Einreisebestimmungen für die USA:

  1. Der Reisepass muss für die komplette Dauer der Reise Gültigkeit besitzen und auch noch am Tag der Wiederausreise
  2. Ein vorläufiger Reisepass ist nicht ausreichend, wenn man kein zusätzliches Visum hat
  3. Ein Personalausweis hilft bei der Einreise nicht weiter
  4. Der Reisepass muss zudem von Maschinen lesbar sein

Seit März letzten Jahres gibt es einen völlig neuen Reisepass, der deutschen Staatsangehörigen ausgestellt wird. Dieser kann für die Einreise USA problemlos verwendet werden.

Visumfreie Einreise macht alles wesentlich unkomplizierter

Ein Visum in der Nahansicht.
In die USA kann man auch ohne Visum einreisen, allerdings muss man dann etliche anderweitige Formalien beachten. Bildquelle: Vinokurov Kirill – 272670137 / Shutterstock.com

Im Zusammenhang mit einer Einreise in die USA spielt immer auch das ESTA eine Rolle. Übersetzt steht dies für „Elektronisches System zur Reisegenehmigung.“ Hol dir dein ESTA hier. Gewissermaßen stellt es eine Sicherheitsüberprüfung dar und zwar für Urlauber, die in die USA gelangen wollen und schon am sogenannten Visa-Waiver-Programm teilnehmen.

  1. Dieses stammt von der US-Regierung und wurde schon im Jahr 1986 eingeführt
  2. Es wurde zu dem Zwecke geschaffen, Einreisen ohne Visum in die USA zu ermöglichen und zwar für eine Dauer von bis zu 90 Tagen.

Nicht jeder kann an diesem Programm teilnehmen, allerdings sind die Bedingungen relativ offen gehalten. Klappt das Ganze, ist im Anschluss eine Gebühr von 14 Dollar zu entrichten, woraufhin die Reisegenehmigung in der Regel auch sofort ausgestellt wird.

Beantragung eines Visums für die USA ist auch möglich

Nicht selten kommt es vor, dass jemand eine Staatsangehörigkeit besitzt, die nicht vom Visa Waiver Programm profitieren kann. Möchtet ihr mit eurer Familie dann länger als 90 Tage vor Ort bleiben, so müsst ihr ein Visum für die Einreise USA beantragen. Hierfür ist eine Registrierung auf der Seite der sogenannten GCI Federal notwendig, hier kann dann auch der jeweils benötigte Typ des Visums angegeben werden. Nach Ausfüllung der Formulare musst du außerdem noch einen Termin bei der amerikanischen Botschaft vereinbaren, welche sich in den folgenden Städten Deutschlands befindet:



  • Berlin
  • Frankfurt
  • München

Leider ist es nicht möglich, das Visum auch ohne ein entsprechendes Interview bei der Botschaft zu erhalten. Plant also etwas Zeit mit ein und gebt euer Kleinkind solange bei Verwandten oder der Oma ab. Ist der Antrag jedoch erfolgreich, dann wird euch das fertige Visum per Post zugeschickt. Die Kosten hierfür belaufen sich etwa auf 160 bis 200 US-Dollar.


So läuft die Einreise in die USA in der Praxis konkret ab

Flugreisen mit Kleinkindern sind immer eine Herausforderung
Gerade eine Flugreise mit Kindern will im Vorfeld genauestens geplant werden, damit am Ende alles klappt.

Die Einreise in die USA ist insgesamt schon etwas komplizierter und auch im Flugzeug erwarten euch noch weitere Formalitäten. Hier bekommt nämlich jeder Reisende eine Erklärung für den Zoll ausgehändigt. Diese muss am besten noch im Flugzeug ausgefüllt werden und zwar unter Angabe der folgenden Daten:

  • Name und Geburtsdatum
  • Adresse in den USA
  • Nummer vom Reisepass
  • Intention der Reise
  • Höhe des Bargeldes
  • Vorhandene Lebensmittel
  • Rohstoffe oder Tiere

In den USA angekommen werden die Beamten zunächst einmal überprüfen, ob Pass und Visum gültig sind. Auch Fingerabdrücke werden genommen und Bilder angefertigt. Das gesamte Prozedere ist gerade dann etwas nervig, wenn ihr auch noch parallel von eurem kleinen Kind in Anspruch genommen werdet. Glücklicherweise ist dann aber schnell fast alles geschafft, denn der Reisepass wird nur noch gestempelt und ggf. findet noch eine zweite Kontrolle in einem separaten Raum statt. Das ist jedoch eher die Ausnahme.

Die günstigsten für Flüge finden*

Unsere Kreditkarte für weltweites, kostenloses Geld-Abheben*

Kostenlos abheben. Egal wo Sie landen.

Bildquellen:

Graeme Dawes – 394640731 / Shutterstock.com

Vinokurov Kirill – 272670137 / Shutterstock.com

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.