Baby, Familie, Schwangerschaft, Vornamen

Schöne Mädchennamen: Die schönsten Vornamen für Mädchen

schöne mädchennamen

Spätestens nach dem erste Trimester denken zukünftige Eltern lang und intensiv über den richtigen Vornamen für das Baby nach. Sicherlich willst auch Du den schönsten Vornamen für Dein Mädchen finden. Doch welche schönen Mädchennamen gibt es und welcher passt am besten zum Familiennamen?

Falls es Du das Geschlecht noch nicht weißt, lies auch unseren Beitrag über die beliebtesten Jungennamen.

Heutzutage wird nicht mehr automatisch der Name der Mutter, der Großmutter oder der Paten vergeben und deshalb wird es auch manchmal schwierig, den richtigen Vornamen für ein kleines Mädchen zu finden. Ich helfe Dir dabei und stelle Dir die schönsten Mädchennamen vor und gebe Dir außerdem noch wichtige Informationen, die du über die Namensvergabe bei Babys wissen solltest.

Wenn Du lieber die wichtigen Infos überspringen und direkt zu den schönsten Mädchennamen springen willst, kannst Du das mit einem Klick auf diesen Link.

[toc]

Auf was sollte ich bei der Wahl des Vornamens achten?

Zunächst gilt es zu überlegen, was bei der Wahl des Vornamens wichtig ist. Dazu gehört, dass der Name in Deutschland nicht verboten sein sollte. Denn Namen wie Atomfried, Joghurt, Burger King oder Woodstock werden verständlicherweise von Standesbeamten nicht zugelassen. Trotzdem ereignen sich immer wieder solche Situationen, in denen z.B. Eltern ihre Kinder nach Essen benennen wollen.

Wobei auch bei genehmigten Vornamen nicht jeder passend ist. Sobald Dein Kind durch seinen Vornamen unangenehme Konsequenzen wie übertriebene Hänseleien zu befürchten hat, solltest Du von dem Namen Abstand nehmen.

Auch Alliterationen mit Vor- und Nachnamen können gut klingen, aber tun es manchmal halt auch nicht. Bitte sei hier feinfühlig und hol dir auch andere Meinungen ein, denn auch wenn die Idee des Namens zunächst eventuell lustig klingt, dein Kind muss sein gesamtes Leben mit dieser Kombination leben.



Generell sollte der Vorname zum Nachnamen passen. Zu exotische Namen kombiniert mit eher konservativen deutschen Nachnamen können schnell lächerlich klingen und Deinem Kind dadurch Nachteile in seinem späteren Leben verschaffen.

Am besten achtest Du auf Dein Bauchgefühl. Frag Dich selbst, ob Du mit diesem Namen leben könntest und ob Du Dir vorstellen kannst, mit diesem Vornamen nach Deinem Kind zu rufen. Ist es nur eine Modeerscheinung oder wirst Du mit Deiner Wahl auch nach Jahren noch glücklich sein?

Bis wann muss ich mich für einen Vornamen für mein Kind entschieden haben?

Nach dem Personenstandsgesetz muss innerhalb eines Monats nach der Geburt ein Name eingetragen werden. Wer sich schon im Krankenhaus oder in der Klinik auf einen Vornamen geeinigt hat, kann die Meldung auch der jeweiligen Verwaltung überlassen, in Form einer schriftlichen Geburtsanzeige an das Amt.

Wer sich allerdings kurz nach der Geburt noch nicht ganz sicher ist, sollte am besten noch nichts in die Geburtsanzeige eintragen. Denn steht der Name erst mal drinnen, ist er offiziell. Eine Änderung gestaltet sich danach ganz schön schwierig.

Lieber warten und das Kind kennenlernen

Auch wir hatten vor der Geburt schon unsere 3 Favoriten und konnten uns im Vorfeld nicht entscheiden. Also wollten wir noch die Geburt abwarten, um zu sehen, welcher unserer favorisierten Vornamen am besten zu unserem Kind passt. Leider passte keiner wirklich und wir entschieden uns nach kurzer Zeit für einen komplett anderen Vornamen und sind sehr froh darüber.

Für die Anmeldung ist eine Reihe an Unterlagen erforderlich. Je nachdem, ob Vater und Mutter verheiratet, geschieden, ledig oder verwitwet sind, unterscheiden sich die benötigten Dokumente.

Wichtige Dokumente für die Vergabe des Vornamens sind vor allem:

  • Geburtsurkunde
  • Personalausweis
  • Vaterschaftsanerkennung
  • oder Eheurkunde

Wer den Namen entscheiden darf hängt im Übrigen vom Sorgerecht ab. In den meisten Fällen müssen beide Elternteile sich auf einen Vor- und Nachnamen einigen.

Wohin geht der Trend bei Mädchennamen?

Momentan neigt sich der Trend eher zu kürzeren Mädchennamen mit ein bis zwei Silben. Diese klingen prägnanter und haben den Vorteil, dass sie verständlicher sind und nicht immer wieder buchstabiert werden müssen.

Eine Studie des Jobsuchmaschinen-Portals Adzuna fand zudem heraus, dass Menschen mit kurzen Namen erfolgreicher im Beruf sind und noch dazu besser verdienen. Grund dafür könnte sein, dass Menschen mit prägnanten Namen eher als dynamisch und fit wahrgenommen werden.

Dennoch gibt es auch Vorteile bei längeren Namen. Vor allem wenn der Nachname kürzer ist, klingt ein mehrsilbiger Vorname dazu sehr gut. Außerdem sind zahlreiche literarische und historische Namen länger und tragen wunderschöne Bedeutungen mit sich.

Vornamen mit vielen Silben eignen sich zudem besser für Spitznamen, welche von Kindern gerne vergeben werden. Noch im Erwachsenenalter erinnern sich viele an die kreativen und freundlichen Abkürzungen von früher. Allerdings können lange Namen auch durch gemeine Spitznamen veralbert werden. Doch auch kurze Namen sind davor nicht gefeit.

Erstelle am besten Deine persönliche Pro- und Contra-Liste und entscheide Dich gemeinsam mit Deinem Partner für den besten kurzen oder langen Vornamen für Euch und Eure Tochter.

Vornamen-Check

Sobald einige Vornamen in der näheren Auswahl stehen, kannst Du und Dein Partner mithilfe dieser interaktiven Grafik einige Vornamen austesten. In der Infografik seht Ihr beispielsweise wie verbreitet ein Vorname ist oder was die beliebtesten Namen in Eurem Bezirk sind.

Original-Grafik auf kartenmacherei.de


Beliebteste Mädchennamen in Deutschland 2016

Die beliebtesten Namen 2016 enden alle auf Vokalen. Eine Entwicklung, die sich bereits in den letzten Jahren abgezeichnet hat. Die Top Ten bezieht sich auf die vergebenen Erstnamen und schließt die Zweitnamen nicht mit ein:

1. Sophia/Sofia
2. Emma
3. Hanna/Hannah
4. Mia
5. Emilia
6. Anna
7. Mila
8. Lea/Leah
9. Lena
10. Marie

Die häufigsten Mädchennamen in Deutschland 2017

Die Top Ten hat sich von 2016 auf 2017 kaum geändert, nur die Platzierungen sind anders. So ist Emma nun auf Platz eins gerückt, während Lina und Klara neu dazugekommen sind:

1. Emma
2. Sophia/Sofia
3. Hanna/Hannah
4. Emilia
5. Mia
6. Anna
7. Lina
8. Mila
9. Klara/Clara
10. Marie

Gefragtesten Deutschen Mädchennamen 2018

Wie zu sehen ist, kann Emma ihren ersten Platz halten. Auf den zehnten Platz ist in diesem Jahr Lina gerückt:

1. Emma
2. Emilia
3. Anna
4. Marie
5. Mia
6. Lena
7. Leni
8. Johanna
9. Sophia
10. Lina

Weitere beliebte Vornamen für Mädchen

Doch es gibt weitaus mehr Namen als die zehn beliebtesten, die jährlich in Deutschland vergeben werden. Wer sich etwas außergewöhnlichere Vornamen für seine Kinder wünscht, sucht in anderen populären Listen nach Inspiration.

Immer häufiger finden dadurch wieder altdeutsche Mädchennamen Anklang. Auch englische Vornamen tauchen in Deutschland immer öfter auf, beispielsweise durch den Erfolg internationaler Serien oder Filme. Zudem liefern unsere skandinavischen Nachbarn wunderbare Vornamen, die ebenfalls gut in den germanischen Raum passen. Wenn Du unter den zehn beliebtesten Deinen Traumnamen noch nicht gefunden hast, versuche es mit unseren anderen Listen.

Beliebte altdeutsche Mädchennamen

Schon seit Jahrhunderten folgt die Namensgebung Trends. Während die einen Vornamen beliebter werden, ebbt die Popularität bei anderen wieder ab. Da nach einiger Zeit jeder seinem Kind denselben Vornamen zu geben scheint, suchen Eltern an immer neuen Stellen nach Inspiration. Manchmal eben auch in der Vergangenheit.

Einige traditionelle Namen kommen ständig vor, bei anderen nimmt die Beliebtheit seit den 80ern stetig zu. Vor allem in den letzten fünf Jahren häufen sie sich wieder und klingen alles andere als altbacken. Sie bringen nicht nur eine historische Bedeutung mit sich, sondern verbreiten ebenso ein Gefühl von Anmut.

Da auch Namen wie Emma und Sophie zu den altdeutschen Vornamen gehören, bleiben sie in dieser Liste außen vor. In dieser Auswahl soll es tatsächlich um die außergewöhnlichsten beliebten Vornamen aus der deutschen Vergangenheit gehen.

Eltern, die ihrem Kind einen traditionellen und erprobten Namen geben möchten, der an historische Größen erinnert, werden in dieser Auswahl sicher fündig werden:

1. Cecilia / Cäcilie
2. Hedwig
3. Wilhelmine
4. Marianne
5. Greta / Grete
6. Alma
7. Marlene
8. Helma
9. Henriette
10. Dorothea / Thea

Außergewöhnliche und seltene Mädchennamen

Wer seinem Kind einen außergewöhnlichen Namen verleihen möchte, entscheidet sich bewusst dafür, nicht den gängigen Namenstrends zu folgen. Dies bringt viele Vorteile, da seltene Vornamen prägnanter für das Umfeld sind.

Deine Tochter wird sich mit einem selten Vornamen sicher nicht mehrmals vorstellen müssen, da sie höchstwahrscheinlich die Einzige in der Schule sein wird, die so heißt. Ein seltener und besonderer Vorname kann auch helfen, eine starke Persönlichkeit zu entwickeln oder zu unterstreichen.

Allerdings könnten schüchterne Mädchen von einem solchen Namen überfordert sein, da sie dadurch eventuell Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ohne es zu wollen. Vor allem wenn die Schreibweise ungewöhnlich ist, muss der Vorname häufig buchstabiert werden.

Eltern, die ihrer Tochter von Geburt an auf einen besonderen Lebensweg schicken möchten, finden in dieser Auflistung sicher den passenden außergewöhnlichen Vornamen.

1. Aurelia
2. Ophelia
3. Yuna
4. Maeva
5. Ranya
6. Naima
7. Quinn
8. Yamila
9. Tilda
10. Liora

Beliebte englische Vornamen für Mädchen

Englische Namen sind weit verbreitet und das nicht nur in England oder Amerika. Durch die Globalisierung und zahlreiche Medien ist auch hier der eine oder die andere von den klangvollen Vornamen inspiriert.

Vor allem, wenn ein Elternteil aus einem englischsprachigen Land stammt, macht es Sinn, dies auch im Namen des Kindes zu erkennen sein. Auch nach einem längeren Auslandsaufenthalt finden angehende Mütter und Väter Gefallen an angelsächsischen Vornamen.

Solange der Vorname zum Nachnamen passt und zudem auf Deutsch ausgesprochen werden kann, spricht vieles für die harmonisch anmutenden Namen. Glücklicherweise gibt es mehrere, die sowohl für internationale als auch für deutsche Ohren schön anzuhören sind.

Ein Vorteil ist, dass Deine Tochter selbst im Ausland damit rechnen kann, dass ihr Name richtig ausgesprochen wird.

Diese kleine Ansammlung von beliebten englischen Mädchennamen findet vielleicht auch bei Dir Anklang:

1. Olivia
2. Ava
3. Ella
4. Freya
5. Aria
6. Isla
7. Isabella
8. Sienna
9. Esme
10. Zoe

Nordische Mädchennamen

Vieles, was im hohen Norden modern ist, findet auch bei uns Gefallen. Schon seit Generationen inspirieren uns die skandinavischen Vornamen, die vor allem in Norddeutschland häufig vergeben werden.

Die meisten haben eine tiefsinnige und starke Bedeutung – etwas, das wir unseren Kindern gerne mit auf den Weg geben wollen.

Nicht nur die bekannten Kinderbücher von Astrid Lindgren, auch die spannenden skandinavischen Thriller liefern uns besondere Ideen für Namensgebungen. Die Charaktereigenschaften der starken Persönlichkeiten in den Büchern verbinden wir dadurch mit unseren Töchtern.

Es lässt sich nicht sagen, ob finnische, schwedische, dänische oder norwegische Vornamen beliebter sind, da in diesem Sprachraum zumeist ähnliche Namen verwendet werden. Eins ist jedoch sicher, sie erinnern uns an die Helden und Götter von Sagen und wecken unsere Vorstellungskraft. Eine wunderbare Inspiration, um einen Namen für Deine Tochter zu finden.

In dieser Liste findest Du die schönsten Vornamen aus Skandinavien:

1. Hedda
2. Madita
3. Rikke
4. Sigourney
5. Tessa
6. Miria
7. Frederika
8. Anouk
9. Kajsa
10. Lotta

Bild: ©tan4ikk - stock.adobe.com


Auf Pinterest merken:

Schöne Mädchennamen: Die schönsten Vornamen für Mädchen

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag
Hi, ich bin Hanna (32), Mutter eines kleinen Jungen und Ehefrau. Seit meiner Schwangerschaft habe ich mir viel Wissen über Schwangerschaft, Muttersein, Familie und Erziehung angeeignet. Dieses Wissen teile ich gern umsonst. Aktuell reise ich mit meiner Familie durch die Welt und führe ein Leben als "Digitale Mom".Hier erfährst Du mehr über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.