100 Skandinavische Mädchennamen: Hitliste & Vorschläge

Bist Du auf der Suche nach dem passenden Kindervornamen, der einzigartig ist und vor allem aus der Masse heraussticht? Weil dann lautet die Lösung: Skandinavische Vornamen für Mädchen!

Skandinavische Mädchennamen sind schon seit einiger Zeit sehr beliebt. Ein paar sind bereits so selbstverständlich in unserem Sprachgebrauch, dass wir sie gar nicht mehr bemerken, wie beispielsweise Astrid, Ester oder Annika. Andere skandinavische Vornamen sind bei uns in Deutschland noch nicht verbreitet und nahezu unbekannt.

Schöne Mädchennamen gibt es zahlreiche aber gleichzeitig möchte man nicht, dass im Kindergarten oder später in der Schule jedes zweite Kind den Vornamen des eigenen Nachwuchses trägt. Hier sind die skandinavische Mädchennamen klar im Vorteil.

Die Länder Schweden, Norwegen, Finnland und Dänemark gehören offiziell zur Region Skandinavien im Norden Europas und bieten eine große Bandbreite an Vornamen. Typische weibliche Vornamen aus Skandinavien klingen traditionell und doch ein bisschen mystisch. Wir lieben skandinavisches Wohndesign, die Royals und natürlich Geschichten aus der sorglosen Welt von Astrid Lindgren.

Warum also nicht auch nordische Mädchennamen?

In Schweden sind traditionelle Namen immer noch sehr beliebt. Schwedische Mädchennamen sind kurz und knapp, aber niedlich und finden sich auf oft in Finnland wieder, da Schwedisch die zweite Amtssprache in Finnland ist. Die schwedische Sprache ist wiederum eng mit Norwegisch und Dänisch verwandt, sodass der gleiche Name beispielsweise in Dänemark und Schweden geläufig ist, wobei sich nur die Aussprache bzw. Schreibweise unterscheidet.

Die Finnen mögen doppelt aufgeführte Vokale und lassen finnische Mädchennamen gerne mit einem „i“ enden, wie beispielsweise Eevi.

Norwegische Mädchennamen gehen nicht selten auf die nordische Mythologie zurück. Viele stammen aus Sagen, Geschichten oder aus der Wikingerzeit. Obendrein sind sie generell kurz, kraftvoll und einfach auszusprechen, wie bspw. Liv oder Thorid.

Weitere Ideen und Inspiration findest du auf unseren weiblichen Namenshitlisten.

Top-100-Liste: Skandinavische Mädchennamen

    1. Frida
    2. Alba
    3. Finja
    4. Elina
    5. Anouk
    6. Emily
    7. Kerstin
    8. Annika
    9. Eleonoora
    10. Janika
    11. Marlena
    12. Janna
    13. Leoni
    14. Dorothe
    15. Kira
    16. Fria
    17. Sina
    18. Ilma
    19. Ebba
    20. Aila
    21. Juna
    22. Finna
    23. Emma
    24. Lea
    25. Sanna
    26. Nora
    27. Ellida
    28. Franka
    29. Ira
    30. Brigitta
    31. Ela
    32. Rebekka
    33. Juliea
    34. Erlanda
    35. Saskia
    36. Johanne
    37. Aya
    38. Dana
    39. Alma
    40. Eerika
    41. Yara
    42. Marie
    43. Inka
    44. Greta
    45. Gundula
    46. Elena
    47. Jaana
    48. Freja
    49. Victoria
    50. Dagmar
    51. Hilda
    52. Hanna
    53. Susanna
    54. Anike
    55. Birthe
    56. Jara
    57. Frederike
    58. Neele
    59. Caja
    60. Enna
    61. Livia
    62. Tessa
    63. Ella
    64. Malou
    65. Erika
    66. Freda
    67. Svea
    68. Helena
    69. Jorinde
    70. Elviira
    71. Agnes
    72. Emilia
    73. Astrid
    74. Katja
    75. Frigga
    76. Esther
    77. Laila
    78. Madita
    79. Ida
    80. Ellen
    81. Kia
    82. Josefine
    83. Ronja
    84. Elsa
    85. Almina
    86. Daria
    87. Irina
    88. Anna
    89. Elma
    90. Isa
    91. Sara
    92. Mathilda
    93. Klara
    94. Frya
    95. Luna
    96. Maja
    97. Swenja
    98. Lina
    99. Tilda
    100. Yva

Kennst Du  noch andere skandinavische Mädchennamen? Schreib mir unbedingt einen Kommentar, welcher weibliche Vorname noch auf der Liste fehlt!


Bild:

©dedukh - bigstockphoto.com

Skandinavische Mädchennamen auf Pinterest merken: 

100 Skandinavische Mädchennamen: Hitliste & Vorschläge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.