100 Nordische Mädchennamen

Nordische Mädchennamen erfreuen sich unter den Kindervornamen in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Das liegt vielleicht an ihrem schönen Klang und meist auch einer tollen Geschichte, die sich hinter den Vornamen für Mädchen verstecken. Die skandinavisch geprägten Mädchennamen haben ihren Ursprung entweder in der nordischen Mythologie oder sind alte weibliche Vornamen aus Schweden, Dänemark und Finnland.

Oft werden nordische Vornamen in Deutschland auch gar nicht als solche erkannt. Es wird dann vielleicht vermutet, es handle sich um altdeutsche Namen – obwohl dies nicht der Fall ist. Beispielhaft zu nennen sind die schwedischen Vornamen Elsa, welcher in Deutschland vor allem Ende des 19. Jahrhunderts weit verbreitet war, und Helga, der vom sich vom schwedischen Wort für gesund ableitet.

Da Skandinavien, wie Griechenland oder die alten Römer, über eine ausgeprägte Mythologie verfügt, sind die schönsten Mädchennamen aus der nordischen Mythologie nicht aus den heutigen Namenslisten wegzudenken. Um nur ein paar Beispiele zu nennen:

  • Fulla: Dienerin der Göttin Frigg
  • Gerda: Beschützerin von Heim und Hof
  • Idun: Göttin der Jugend und der Unsterblichkeit
  • Nanna: Die Blütengöttin
  • Saga: Göttin der Mythen und Sagen

Dass vor allem schwedische Vornamen für Mädchen immer populärer werden lässt sich durch den großen Erfolg von Pipi Langstrumpf und der Popband ABBA erklären. Durch ABBA wurden zum Beispiel die Namen Frida und Agnetha (auch Agneta geschrieben) populär, durch Pipi Langstrumpf vor allem Annika. Dänische Mädchennamen bestechen dagegen durch Originalität und Einzigartigkeit, wie beim Namen Freja, meist ohne zu exotisch zu wirken.

Finnische Mädchennamen bestechen dagegen oft durch kleine Veränderungen an Namen anderer Länder. Dies führt zu einem gewissen Etwas und lässt bekannte Namen wie Helena mit einer kleinen Veränderung zu Elina werden. Doch auch aus Finnland kommende Namen wie Ihana oder Hilja (die Stille) wissen zu begeistern.

Top-100-Liste: Nordische Mädchennamen

  1. Dana
  2. Ellida
  3. Freydis
  4. Gundis
  5. Hedda
  6. Hjördis
  7. Jorid
  8. Sirid
  9. Siv
  10. Solveig
  11. Svende
  12. Thyra
  13. Tora
  14. Aafje
  15. Abbie
  16. Agnetha
  17. Aila
  18. Alda
  19. Alin
  20. Almina
  21. Anbritt
  22. Anike
  23. Annalotta
  24. Annietta
  25. Annika
  26. Anniki
  27. Anouk
  28. Antke
  29. Asta
  30. Erika
  31. Estrid
  32. Feena
  33. Finja
  34. Freja
  35. Frigga
  36. Frederike
  37. Frida
  38. Emila
  39. Elina
  40. Jorinde
  41. Juliea
  42. Julka
  43. Kaisa
  44. Meja
  45. Milia
  46. Miria
  47. Naema
  48. Nanja
  49. Sunniva
  50. Svea
  51. Svenika
  52. Swenja
  53. Sunniva
  54. Kari
  55. Finna
  56. Neele
  57. Sylka
  58. Nella
  59. Kirsi
  60. Syrina
  61. Frigga
  62. Nola
  63. Taimi
  64. Telia
  65. Klara
  66. Tessa
  67. Lanessa
  68. Laya
  69. Greta
  70. Leilani
  71. Tilla
  72. Lika
  73. Runa
  74. Ronja
  75. Reia
  76. Livia
  77. Saana
  78. Ylva
  79. Isa
  80. Jara
  81. Malou
  82. Shanna
  83. Vivi
  84. Jannike
  85. Iguna
  86. Vigga
  87. Yva
  88. Saarah
  89. Lillesol
  90. Ingvild
  91. Embla
  92. Björk
  93. Tomine
  94. Hanna
  95. Gundula
  96. Rikke
  97. Romy
  98. Ruthelma
  99. Virpi
  100. Liv

Kennst Du  noch andere Nordische Namen für Mädchen? Schreib mir unbedingt einen Kommentar, welcher weibliche Vorname noch auf der Liste fehlt!


Bild: 

@Hannamariah - bigstockphoto.com

Auf Pinterest merken: 

100 Nordische Mädchennamen: Hitliste und Vorschläge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.