Irische Jungennamen


Irische Jungennamen wirken oft mysteriös und klangvoll. Viele der Namen, die in Irland gebräuchlich sind, lassen sich einer von zwei Kategorien zuordnen: Namen mit keltischen Wurzeln oder britische Namen. Die britischen Namen sind auch in England, Schottland und Wales sowie in anderen englischsprachigen Ländern verbreitet. Dazu gehört zum Beispiel der klassische Name „James„.

Bei der Auswahl von irischen Vornamen für Jungs ist es wichtig, dass Du Dich auch über die korrekte Aussprache informierst. Nichts ist peinlicher, als wenn Dein Kind seinen eigenen Vornamen falsch ausspricht! Die Aussprache von traditionellen irischen Namen kann tückisch sein: „Eoin“ wird beispielsweise wie „Owen“ ausgesprochen. Hingegen ist der Name „Sean“ vielen Leuten durch den Schauspieler Sean Connery bekannt.

Jungennamen mit keltischen Wurzeln sind oft die Namen, die Du wahrscheinlich mit „richtigen“ irischen Namen assoziierst. In der irischen Mythologie spielen Elfen, Kobolde und andere übernatürliche Wesen eine wichtige Rolle. Doch auch an menschlichen Helden herrscht in den irischen Sagen kein Mangel. Manche irischen Jungennamen spiegeln diese Legenden wider. Einige Beispiele dafür sind:

  • Angus: keltischer Jugend- und Liebesgott
  • Fergus: übermenschlich starker Krieger, ambivalente Sagengestalt
  • Semias: ein Weiser, der im Besiedlungsmythos Irlands auftaucht
  • Connla: Mann, der mit einer Fee in die Anderswelt geht
  • Owain: Ritter von König Artus

Lange und komplizierte keltische Vornamen wie „Fionnagán“, „Donnchadh“ oder „Suileabháin“ sind außerhalb Irlands nicht weit verbreitet. Doch manche männliche Vornamen aus Irland sind so gängig, dass Du Dir ihres irischen Ursprungs vielleicht gar nicht bewusst bist.

Der Name „Kevin“ geht zum Beispiel auf „Caoimhin“ zurück, was ein alter irischer Beiname ist. Als Jungenname wird er oft mit „der Schöne“ oder „edel von Geburt an“ übersetzt. Seit einigen Jahren wird „Kevin“ jedoch mit negativen Eigenschaften in Verbindung gebracht, sodass Jungen mit diesem Namen häufig mit Vorurteilen konfrontiert werden.

Du suchst tolle Jungennamen aus Irland? Dann findest du einige Anregungen in dieser Liste!

Top 100: Irische Jungennamen

  1. Luke
  2. Isaac
  3. William
  4. Liam
  5. Rian
  6. Alexander
  7. Ainsley
  8. Kai
  9. David
  10. Tomas
  11. Ethan
  12. Eoghan
  13. Cian
  14. Daniel
  15. Kevin
  16. Eoin
  17. Jake
  18. Jayden
  19. Jackson
  20. Joshua
  21. Sean
  22. Billy
  23. Matthew
  24. James
  25. Daithi
  26. Conor
  27. Shay
  28. Mark
  29. Lucas
  30. Ollie
  31. Adam
  32. John
  33. Finn
  34. Oliver
  35. Jack
  36. Benjamin
  37. Patrick
  38. Alex
  39. Callum
  40. Jamie
  41. Michael
  42. Dara
  43. Shane
  44. Leo
  45. Peter
  46. Oscar
  47. Cormac
  48. Noah
  49. Evan
  50. Aidan
  51. Fionn
  52. Andrew
  53. Cathal
  54. Robert
  55. Ryan
  56. Ruairi
  57. Mason
  58. Rory
  59. Sam
  60. Martin
  61. Darragh
  62. Donnacha
  63. Samuel
  64. Logan
  65. Christopher
  66. Aaron
  67. Jacob
  68. Thomas
  69. Louis
  70. Henry
  71. Kyle
  72. Sebastian
  73. Tadhg
  74. Hugo
  75. Dylan
  76. Tyler
  77. Danny
  78. Oisin
  79. Bobby
  80. Leon
  81. Charlie
  82. Senan
  83. Anthony
  84. Theo
  85. Joseph
  86. Nathan
  87. Tom
  88. Harry
  89. Tommy
  90. Scott
  91. Archie
  92. Arthur
  93. Ciaran
  94. Ronan
  95. Odhran
  96. Cillian
  97. Alfie
  98. Max
  99. Ben
  100. George

Kennst Du  noch andere Irische Jungennamen? Schreib mir unbedingt einen Kommentar, welcher Vorname noch auf der Liste fehlt?

Bild:

© Tverdokhlib / bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.