Baby, Gesundheit & Pflege

Anfangsmilch Test 2018: Darum solltest Du weiterhin Pre-Nahrung geben

Anfangsmilch Test

Nicht jede Mutter kann Stillen. Nicht jede Mutter möchte Stillen. Trotzdem wollen alle die bestmögliche Nahrung für ihr Baby. Ein Anfangsmilch Test der ÖKO-Test hat ergeben, dass das im Fall von industrieller Milchnahrung wohl nicht die 1-er Nahrung verschiedenster Hersteller ist. Denn keines der 17 getesteten Produkte war völlig einwandfrei.

Die schockierenden Ergebnisse und einen weiteren Grund, warum Du lieber weiterhin Pre-Nahrung geben solltest, erfährst Du hier.

Anfangsmilch 1 Test: Die Ergebnisse der ÖKO-Test

Die ÖKO-Test nimmt immer wieder verschiedenste Muttermilch-Ersatzprodukte unter die Lupe. Leider findet das Labor dabei auch immer wieder Schadstoffe und Bestandteile, die nicht in Säuglingsnahrung gehören. Im ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2018 wurden insgesamt 17 1-er Nahrungen, darunter auch sechs Bio-Produkte, getestet. Hersteller empfehlen diese Folgemilch nach den ersten Lebensmonaten, wenn Babys scheinbar mehr Nahrung benötigen. 

Konkret wurden vom Labor folgende Stoffe in der Anfangsmilch getestet:

  • 3-MCPD-Fettsäureester: Fettschadstoffe gemäß der Empfehlung der
    Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit(Efsa) , die sehr strenge Mindestwerte vorgibt. Laut  Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gibt es bisher keine Hinweise, dass Babys und Kleinkinder durch die Aufnahme solcher Fettsäureester Schädigungen davongetragen hätten. Allerdings sollten sie in Säuglingsnahrung nicht enthalten sein. 
  • Glycidyl-Fettsäureester:  Man kann davon ausgehen, dass es im Magen-Darm-Trakt zu einer Freisetzung von Glycidol aus den Glycidyl-Fettsäureestern kommt. Glycidol ist ein Stoff, der als „wahrscheinlich krebserzeugend“ gilt und in Tierversuchen als krebserregend und erbgutschädigend wirkt. 
  • Mineralöl (MOSH): Die Mineralölbestandteile MOSH können im menschlichen Körper gespeichert werden und als Schadstoffe Leber und Lymphknoten schädigen. 
  • Reinigungsmittelrückstände: Reinigungsmittelrückstände haben in Babynahrung nichts zu suchen. Zum Glück wurden in keiner der 17 Proben bedenkliche Mengen davon nachgewiesen. 

Keines der getesteten 17 Produkte im Anfangsnahrung Test der ÖKO-Test war unter den Grenzwerten und kein Produkt schnitt mit „gut“ oder „sehr gut“ ab.

Die beste Anfangsmilch 1 im Test

Wenn Du wirklich 1-er Milch geben möchtest, bleibt darum nur eine Empfehlung: Greife auf eines der beiden mit „befriedigend“ getesteten Produkte zurück: Die Holle Bio-Anfangsmilch 1 (Demeter) oder die Humana Anfangsmilch 1.



Wenn Du bereits andere Produkte gegeben hast, ist das nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Nur die  Formila Plus Anfangsmilch 1 enthielt die wirklich bedenklichen und vermutlich gesundheitsgefährdenden Glycidyl-Fettsäureester.

Alle anderen getesteten Rückstände sind nicht akut gefährlich – zumindest ist das nicht bewiesen. 

Pre Milch oder Anfangsmilch?

In den aktuellen Tests der ÖKO-Test bezüglich PRE-Milch, also der ersten Ersatznahrung, die Säuglinge erhalten sollten, sieht es dagegen ein wenig besser aus. Auch wenn im Gesamtergebnis kein getestetes Produkt über das Ergebnis „befriedigend“ hinauskommt, so gibt es doch Produkte, die in Sachen Inhaltsstoffen zumindest ein „gut“ erhalten haben.

Vorteile: Warum PRE-Milch besser ist für Dein Baby 

Und es gibt einen weiteren guten Grund, bei PRE-Nahrung für Dein Baby zu bleiben. Denn die PRE-Milch ähnelt in ihrer Zusammensetzung der Muttermilch am meisten, denn sie enthält als Kohlenhydrat nur reine Laktose. PRE-Nahrung darfst Du, genau wie Muttermilch, nach Bedarf geben. Das heißt, Du musst Dich nicht an irgendeinen Fütterungsplan halten, sondern Dein Baby darf so viel und so oft trinken, wie es möchte.

Der Folgenahrung, egal ob 1-er, 2-er oder 3-er Milch, werden in verschiedenen Mengen und Zusammensetzungen Maltose, Maltodextrin , oder Stärke beigemischt. Das macht die Milch sämiger und sättigt länger.

Auch der Proteingehalt ist viel höher. Eine erhöhte Proteinzufuhr im Säuglingsalter begünstigt ein späteres Übergewicht beim Menschen. Vielleicht kommt daher auch das Gerücht, stillen würde vor Übergewicht schützen – tatsächlich begünstigt wohl Säuglingsmilch genau dieses.

Auch der zusätzliche Zucker ist nicht unbedingt gesund. Die Stärke verbleibt länger im Verdauungstrakt, darum sättigt die Folgemilch länger und oft wird mit der Hoffnung gepielt, dass Babys damit durchschlafen würden.

Auch ist die Folgenahrung aufgrund der billigen Inhaltsstoffe etwas günstiger im Preis.


Fazit zum Anfangsmilch-Test und PRE-Milch

Anstatt auf 1-er Milchnahrung oder andere Folgemilch umzusteigen, solltest Du lieber weiterhin Pre-Milch für Dein Baby einkaufen. Diese kannst Du nicht nur nach Bedarf füttern, sie ist auch der Muttermilch in ihrer Zusammensetzung am ähnlichsten.

Während keine von der ÖKO-Test untersuchten 1-er Anfangsmilch mit einem besseren Testergebnis als „befriedigend“ abschnitt, kannst Du zumindest eine „gute“ Pre-Milch finden.


Auf Pinterest merken:

Anfangsmilch Test 2018: Darum solltest Du weiterhin Pre-Nahrung geben

Summary
Review Date
Reviewed Item
Anfangsmilch Test
Author Rating
51star1star1star1star1star

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und es entstehen für dich keine Nachteile.




Vorheriger BeitragNächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.